Ein Lieferengpass beim Impfstoff hat auch im Kreis Unna dafür gesorgt, dass die mobilen Impfteams nicht wie üblich tätig werden konnten. In die Impfungen setzen viele Menschen im Kampf gegen die Pandemie große Hoffnungen. © dpa
Pandemie

Zahl aktiver Corona-Fälle im Kreis Unna sinkt deutlich

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen im Kreis Unna ist weiter rückläufig. Das meldete das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch. Allerdings sind auch sieben Menschen mit Corona gestorben.

Die Pandemie-Lage im Kreis Unna hat sich am Mittwoch weiter beruhigt. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist deutlich gesunken und liegt jetzt bei 901. Niedriger war dieser Wert zuletzt am 27. Oktober, als es 869 aktive Infektionen gab.

Allerdings musste das Kreisgesundheitsamt Unna auch sieben weitere Todesfälle melden. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus starben zwei Frauen aus Bergkamen (86 und 84 Jahre alt), zwei Frauen aus Schwerte (99 und 96), ein Mann aus Kamen (84), eine Frau aus Lünen (52) und ein Mann aus Werne (70).

Außerdem wurden 72 neue Corona-Infektionen nachgewiesen. Die meisten neuen Corona-Fälle gab es in Bergkamen, Lünen (jeweils 12) und Schwerte (11). In allen übrigen Städten und Gemeinden des Kreises Unna gab es nur einstellige Zuwächse: Unna (9), Fröndenberg (8), Werne (7), Kamen (6), Bönen (3), Selm (3) und Holzwickede (1).

Dass die Zahl der aktiven Corona-Fälle trotz der Neuinfektionen deutlich kleiner geworden ist, ist auf die 147 Menschen zurückzuführen, die in die Statistik der Genesenen aufgenommen werden konnten.

Insgesamt sind seit dem Ausbruch der Pandemie im Kreis Unna 11.203 Corona-Fälle nachgewiesen worden. 10.003 Menschen gelten als genesen, 299 sind gestorben. 101 Menschen mit Covid-19-Erkrankungen werden stationär in Kliniken im Kreis Unna behandelt, sechs weniger als am Dienstag.

Der 7-Tage-Inzidenzwert sinkt nur leicht. Das Landeszentrum Gesundheit legte ihn am 20. Januar (Stand: 0 Uhr) auf 119,0 fest. Damit liegt er weiterhin etwas über dem Landesschnitt (113,0).

Erstmals seit dem Start der Impfungen am 27. Dezember kamen laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am 19. Januar keine neuen geimpften Personen hinzu. Hintergrund sind offenbar Lieferengpässe beim Impfstoff. Ihre erste Impfdosis haben bislang 4763 Menschen im Kreis Unna erhalten, 60 haben schon den vollen Impfschutz.

Über den Autor
Redaktion Unna
Gebürtiger Mendener, inzwischen in Werne an der Lippe zuhause. Jahrgang 1975. Seit April 2010 im Zeitungsverlag Rubens. Liebt das Lokale und den Kontakt zu den Menschen. Privat Gladbach-Fan, Hühnerhalter und Vater einer Tochter.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.