Wo man auf dem Wochenmarkt Blausalz und Baobab kaufen kann - und vieles mehr

dzNeuer Gewürzhändler

Der Wochenmarkt ist um einen weiteren Händler reicher: Die Saft- und Gewürzmanufaktur HeraVita ist nun immer dienstags mit einem Stand vertreten. Dort gibt’s mehr als nur Oregano und Salz.

Werne

, 07.09.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Pfeffer, Salz, Oregano und Currypulver - das hat wohl jeder im heimischen Küchenregal. Aber wie steht‘s beispielsweise mit Baobab? Eher unwahrscheinlich.

Das Pulver, das aus den Früchten des Affenbrotbaums hergestellt wird, findet man noch nicht einmal in jedem Supermarkt. Dabei gilt es aufgrund seines hohen Vitamin-C-Gehalts inzwischen als „afrikanisches Superfood“.

Bani Etemad (31) kennt sich nicht nur mit Baobab aus, sondern auch mit Baharat und Moringa - aber eben auch mit Oregano, Curry und Hanföl. Letzteres könne man sogar ins Frühstücksmüsli packen. Das passe geschmacklich gut, sagt Etemad, der mit seinem Bruder Mani (25) die Saft- und Gewürzmanufaktur HeraVita führt.

Gutes Feedback von Besuchern

Seit vergangenen Dienstag (immer dienstags von 8 bis 12.30 Uhr) sind die beiden mit einem kleinen Wagen in der Steinstraße auf dem Werner Wochenmarkt vertreten. Und bei den Marktbesuchern scheinen sie mit ihrem Angebot ganz gut anzukommen. „Das sieht ja toll aus“, sagt eine Dame und bleibt abrupt stehen. Ihr Blick wandert entlang der vielen kleinen Gewürzdöschen auf der Ablage - und stoppt dann bei der Flasche mit dem Ingwer-Direktsaft.

Wo man auf dem Wochenmarkt Blausalz und Baobab kaufen kann - und vieles mehr

Kommt gut an bei den Werner Marktbesuchern: Die Auswahl am Saft- und Gewürzstand in der Steinstraße ist groß. © Felix Püschner

„Den pressen wir selbst mit unserem eigenen Verfahren“, erklärt Bani Etemad. Die handverlesenen Gewürze, die die beiden Brüder mit persischen Wurzeln für ihre Mischungen verwenden, stammen alle aus den Ursprungsländern. Birkenzucker aus Finnland, Pfeffer aus Brasilien - wer das sucht, findet es am Stand in der Steinstraße.

Händler schließt Marktlücke

„Es gibt klassische Gewürzfreunde, die eher italienische Kräuter oder Curry kaufen. Es gibt aber auch Kunden, die etwas Neues ausprobieren wollen. Die Öle werden auch gut gekauft“, sagt Etemad. Ihr Geschäft betreiben Etemads in Dortmund, als Marktbeschicker sind sie auch in Münster und Dülmen vertreten. Da lag Werne quasi auf dem Weg.

Jetzt lesen

„Die Kunden hier sind sehr sympathisch. Und man kommt gut mit ihnen ins Gespräch, kann sich sogar über Rezepte austauschen. Das freut uns“, so Etemad. Jeden Dienstag sind Etemads ab sofort auf dem Werner Wochenmarkt - und schließen damit eine Lücke, die Gewürzhändlerin Nicole Dickel auf dem Markt hinterlassen hatte.

Dritter Neuzugang für Wochenmarkt

Für das Stadtmarketing ist das eine komfortable Lösung. Denn nach der vor einigen Monaten durchgeführten Umfrage unter Marktbesuchern war der Ausbau der Angebotsvielfalt das oberste Ziel. Nach Schlunzi‘s Grillteam und Feinkost Jassem ist „Bani und Mani HeraVita“ nun der dritte Neuzugang für den Werner Wochenmarkt innerhalb eines Monats.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt