Für das Jahr 2021 haben die Verantwortlichen bei der Stadt Werne schon einiges geplant für das Stadtmuseum und die Bücherei. © Werne Marketing
Städtische Bildungseinrichtungen

Werne: Das planen Stadtbücherei und Karl-Pollender-Museum für das Jahr 2021

Das Kulturdezernat der Stadt Werne arbeitet an möglichen Veranstaltungen und Ausstellungen im Stadtmuseum und der Bücherei. Das sind die vorläufigen Pläne für 2021.

Im Jahr 2020 waren das Karl-Pollender-Stadtmuseum und die städtische Bücherei wegen der Corona-Pandemie viele Wochen geschlossen. Veranstaltungen und Lesungen fielen aus oder konnte nicht im gewohnten Rahmen stattfinden.

Die Planungen für das Jahr 2021 laufen aber bei den Verantwortlichen der Stadt Werne im Dezernat für Jugend, Familie und Bildung. So konnten unter Vorbehalt schon erste Veranstaltungen terminiert werden.

Bücherei will ab Herbst wieder durchstarten

Eigentlich sollte von Januar 2021 bis Mai ein vom Land finanziertes Workshop-Programm zur Förderung der digitalen Medienkompetenz von Kindern in der Stadtbücherei stattfinden. Dieses wird wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen verschoben.

Der Sommerleseclub für Kinder wurde für den 24. Juni bis zum 28. August terminiert. Auch das „LiteraTurnier“ soll wieder stattfinden: der 17. November ist der nächste Termin. Am 19. November soll „Werne liest“ stattfinden. Integriert in diese Veranstaltung ist die Aktion „märchenhaftes Werne“, die bis zum 22. November gehen soll.

Angefragt, aber noch nicht sicher, ist eine Lesung mit der Moderatorin und Reporterin Tamina Kallert, die 2018 das Buch „Mit kleinem Gepäck – Wunderschöne Geschichten vom Reisen“ veröffentlicht hat. Eine Veranstaltungsreihe zur Sprach- und Leseförderung sowie zur Förderung von Lesemotivation und Kompetenz ist in der Planung, einen Termin gibt es noch nicht.

Ausstellung im Museum, die bisher niemand sehen kann

Im Karl-Pollender-Stadtmuseum steht unterdessen seit dem 10. Januar schon die erste Ausstellung: „Rendezvous Bleu“ von Constantin König. Der Haken: Niemand kann die Ausstellung besuchen, da das Museum wegen der Corona-Maßnahmen geschlossen ist. „Die Ausstellung läuft noch bis Ende März. Wir hoffen, dass die Werner die Ausstellung noch besuchen können“, sagt Kathrin Kötter, Abteilungsleiterin im Dezernat für Jugend, Familie und Bildung.

In Kooperation mit der Freilichtbühne ist eine Schaufensterausstellung geplant, die von April bis Juni stattfinden soll. Ab dem 13. Juni bis zum 11. Juli soll im Stadtmuseum die Ausstellung „Gewissenslose Hetzer. Politische Verfolgung in Werne während der NS-Zeit” zu sehen sein. Zeitgleich soll es eine Begleitausstellung zum Escape-Room „Der Löwe von Münster“ in der Familienbildungsstätte geben.

Am Europatag am 8. Mai sollen Steinplatten als Erinnerung an den ehemaligen Standort der jüdischen Schule und Synagoge verlegt werden. Im Oktober bis Dezember soll eine Ausstellung zum 100. Geburtstag des ehemaligen Stadt-Grafikers Karl Losch gezeigt werden. Der Tag des offenen Denkmals soll am 12. September stattfinden. Unter Vorbehalt soll die Veranstaltungsreihe „Afterwork bei Karl“ zurückkommen. Genaue Termine gibt es aber noch nicht.

Über den Autor

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.