Werl-Pilger kam diese Abkühlung bei mehr als 30 Grad gerade recht

Fußwallfahrt

Die Fußwallfahrt nach Werl ist kein Spaziergang. 33 schnell marschierte Kilometer. Eine Strecke. Auf dem Rückweg am Sonntag bei mehr als 30 Grad kam diese Abkühlung dann gerade recht.

Werne

, 26.08.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werl-Pilger kam diese Abkühlung bei mehr als 30 Grad gerade recht

Auf dem Rückweg der Fußwallfahrt Werl kühlte die Feuerwehr Werne die Pilger bei mehr als 30 Grad in Hamm-Wiescherhöfen ab. © Freiwillige Feuerwehr

Bescheiden und klein, aber für den ein oder die andere Werl-Wallfahrer doch zumindest fein, war die kleine Unterstützung der Wallfahrer bei der 343. Fußwallfahrt Werne-Werl.

Am Sonntag, 25. August 2019, ging es bei deutlich über 30°C zurück auf den rund 33 Kilometer langen Weg von Werl nach Werne und die Walfahrerinnen und Wallfahrer kamen ordentlich ins Schwitzen.

Werl-Pilger kam diese Abkühlung bei mehr als 30 Grad gerade recht

Wallfahrtsleiter Heinz Abdinghoff führt den Zug der Wallfahrerinnen und Wallfahrer an und kam als Erster in den Genuss der Abkühlung. © Freiwillige Feuerwehr

Gegen Mittag meldete sich der Wallfahrtsausschuss bei der Freiwilligen Feuerwehr Werne und bat um Kühlung auf dem Weg. Nach Abstimmung mit dem Leiter der Feuerwehr Werne, der Leitstelle und dem aktuellen Einsatzleit-Dienst der Feuerwehr Hamm sowie der Kreisleitstelle Unna fand sich eine Mannschaft im Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne, die kurzer Hand das Tanklöschfahrzeug besetzte und Richtung Hamm-Wiescherhöfen fuhr.

Kühlende Dusche durch die Feuerwehr an zwei Stellen

Mit dem Tanklöschfahrzeug konnte an zwei Positionen über ein Strahlrohr und den Dachmonitor ein kühlender Wassernebel abgegeben werden, was bei den hohen Temperaturen für ein wenig Abkühlung sorgte.

Jetzt lesen

Die rund 90 Wallfahrerinnen und Wallfahrer (auf dem Hinweg waren es gut 200) nahmen die Abkühlung gerne an und machten sich sofort wieder auf den Weg gen Werne, wo man schließlich um 20 Uhr pünktlich zum Abschluss der diesjährigen Wallfahrt erwartet wurde.

Lesen Sie jetzt