Was am Donnerstag in Werne wichtig wird: Sexismus und NS-Verbrechen

Werne kompakt

Sexismus wird immer noch totgeschwiegen, findet unsere Autorin. Und fordert ein Umdenken in der Gesellschaft. Und: In unsere Verbrechensserie blicken wir heute zurück in die NS-Zeit.

Werne

, 24.09.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei Amazon hat das Weihnachtsgeschäft längst begonnen.

In unserer Gesellschaft gibt es ein strukturelles Sexismus-Problem, findet unsere Autorin. © Hunters Race/Unsplash

Das wird am Donnerstag in Werne wichtig:

  • Was war nochmal dieses Sexismus? Und warum reden immer noch alle davon? Weil es ein strukturelles Problem ist, vor dem viele ihre Augen verschließen, findet unsere Autorin. (RN+)
  • Mehr als 40 Stolpersteine liegen in Werne. Sie erinnern an ein dunkles Kapitel der Geschichte. Abscheuliche Verbrechen wurden verübt, weil Menschen Juden - und „anders“ - waren. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

  • Ein Straßenmusiker-Duo wurde nun vom Werner Marktplatz verbannt. Denn es gab Beschwerden über Lärmbelästigung. Das sorgte wiederum für Unverständnis bei anderen Zuhörern. (RN+)
  • Weil sie Unkraut entfernen wollte, hat eine Wernerin am Mittwoch einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Der Bunsenbrenner ließ sich nicht mehr ausschalten - die Gasflache drohte zu explodieren.
  • Um die Planung der Surfworld in Werne weiter voranzutreiben, brauchte der Projektträger Dr. Michael Detering das „Okay“ des Stadtentwicklungsausschusses. Der hatte aber einige Kritikpunkte an dem bisherigen Verfahren. (RN+)
  • Bei der Fahrraddemo „Kidical Mass“ in Werne mussten sich die Teilnehmer entweder für einen Fahrradhelm oder für einen Mund-Nasen-Schutz entscheiden. Beides gleichzeitig zu tragen wurde aufgrund von Auflagen der Polizei verboten. (RN+)
  • Damit der Radverkehr an der Steintor-Kreuzung sicherer wird, hat die SPD einen Antrag in den Stadtentwicklungsausschuss eingerichtet. Der hat allerdings nicht lange über das Thema diskutiert.
  • Eine Treppe, die direkt auf die Gleise in Werne führt, sorgt in den sozialen Medien aktuell für rege Diskussionen. Die Deutsche Bahn hat sich nun zu der ungesicherten Stelle geäußert. (RN+)
  • Bei Amazon in Werne hat drei Monate vor Weihnachten das wichtigste Geschäft des Jahres begonnen. Dabei werden für einen Tag wieder sehr viele Bestellungen erwartet. Für die Abwicklung helfen Saisonkräfte. (RN+)

Das Wetter:

Heute ist mit starken Böen bis zu 51 Stundenkilometern aus Südwesten in Werne zu rechnen - vor allem am Morgen und am Mittag. Erst zum Abend hin flacht der Wind ab. Dabei ist es zwischen 19 und 13 Grad war. Heute gibt es fünf Sonnenstunden in Werne. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag besteht ein 90 prozentiges Regenrisiko mit einem Liter Niederschlag pro Quadratmeter.

Die Verkehrslage:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Werne aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt