Nach den Aussagen aus dem Ministerium gibt es Hoffnung für Volksfeste im Spätsommer. In Werne, hier der Große Zapfenstreich der Bürgerschützen im Juli 2019, sind bereits fast alle Feste abgesagt. Eine Veranstaltung könnte stattfinden. © Vanessa Trinkwald (A)
Veranstaltungen in Werne

Volksfeste in Werne bald möglich? Schützen skeptisch, Sim-Jü-Pläne gehen weiter

Fast alle Schützenfeste wurden in Werne bereits abgesagt. Nun gibt es aber aus dem Wirtschaftsministerium Hoffnung, dass im Spätsommer Volksfeste stattfinden könnten. So steht es um Schützenfeste und Sim-Jü.

Das Impftempo zieht an, in vielen Städten gibt es bei niedrigen Inzidenzwerten wieder Lockerungen. Die Hoffnung, dass bald wieder Veranstaltungen stattfinden könnten, steigt.

Erste regionale Volksfeste könnten mit einem Hygienekonzept im Spätsommer wieder möglich sein, erklärten NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Donnerstag (20. Mai). Am Abend zuvor teilte der Neusser Bürger-Schützen-Verein hingegen mit, dass er das größte Schützenfest Deutschlands Ende August nicht veranstalten wird. In Werne wurde derweil das nächste Fest abgesagt. Ein weiteres steht auf der Kippe.

Nächstes Schützenfest in Werne abgesagt

Fast alle Schützenvereine haben sich spätestens im Frühjahr dazu entschieden, ihre Feste aufgrund der unvorhersehbaren, weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie abzusagen. Nun hat auch der Verein Holthausen-Schmintrup die Reißleine gezogen, nachdem klar war, dass Großveranstaltungen bis mindestens Ende Juni verboten sind. Das vom 5. bis 7. Juni geplante Fest wird abgesagt – genau wie alle geplanten Termine bis auf Weiteres.

Dabei waren Zelt und die Musikbands bereits bestellt worden, wie Jan Hendrik Hols, 2. Schriftführer und Protokollführer, im Frühjahr gegenüber dieser Redaktion erklärte. Allerdings habe man schon vor zwei Jahren, also noch vor Beginn der Corona-Krise, mit den Planungen für das Fest begonnen.

Bleibt also nur noch die Veranstaltung der Baaken-Schützen. Weil es für den 27. bis 29. August als letztes Schützenfest in Werne geplant ist, waren die Hoffnungen hoch, dass es klappen könnte. Eine Entscheidung werde man bald treffen, erklärte der Vorsitzende Thomas Behrendt am 20. Mai.

Straßenfestival steigt mit Hygienekonzept

Für die nächsten Feste, die von der Stadt Werne veranstaltet werden, gehen die Planungen weiter. Das Straßenfestival, das vom 27. bis 29. August steigen soll, wurde vor zwei Wochen von der Innenstadt in die Freilichtbühne Werne verlegt. Der Veranstalter Werne Marketing hat sich früh dazu entschieden, das Volksfest, das normalerweise mehr als 10.000 Besucher nach Werne lockt, mit einem Hygienekonzept durchzuführen.

Man wolle Planungssicherheit schaffen für die Beteiligten, erklärte Veranstaltungsmanager David Ruschenbaum. Wie im vergangenen Jahr werden die Straßenkünstlerinnen und -künstler vor einem kleineren Publikum ihr Können zeigen. Im vergangenen Jahr waren es pro Show maximal 330 Gäste. Wie viele Besucher in diesem Jahr erlaubt sein könnten, ist noch ungewiss. Das Hygienekonzept werde man je nach Entwicklung der Corona-Pandemie und Impfquote anpassen.

Keine Änderung an Plänen für Sim-Jü in Werne

Ob es für Sim-Jü Einschränkungen geben wird, ist heute noch ungewiss. Klar ist, dass auch hier die Vorbereitungen weiter laufen. Daran ändert sich auch nach den Aussagen aus dem Ministerium aus Düsseldorf nichts. „Wir tun so, als wenn wir Sim-Jü unter normalen Umständen im Oktober durchführen können. Wenn es Einschränkungen geben muss, dann reagieren wir darauf. Im Moment sehen wir das aber noch nicht“, sagt Frank Gründken, Ordnungsdezernent der Stadt Werne.

Einmal mehr betont er, dass man mit den Schaustellern eng in Kontakt stehen und eine mögliche Absage zu einem letztmöglichen Zeitpunkt treffen würde.

Für neue, weitere Events oder Nachholtermine von ausgefallenen Veranstaltungen in Werne werden die Aussagen von Wirtschaftsminister Pinkwart und Gesundheitsminister Laumann jedenfalls nicht sorgen. „Wir werden jetzt nicht in Aktionismus verfallen und ein Füllhorn an Veranstaltungen ermöglichen“, sagt Gründken.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.