Auf dem Gelände einer großen Baumaschinen-Firma in Werne soll ein neues Baugebiet entstehen. © Jörg Heckenkamp
Wohnungsbau in Werne

Viele neue Wohnungen auf Firmengelände in Werne geplant

Paukenschlag für die Wohnbauentwicklung in Werne: Auf dem Gelände der Baumaschinen-Firma Tecklenborg soll ein großes Wohnquartier entstehen. Mit einer besonderen Ansiedlung.

Das ist eine Hammer-Nachricht für den gefragten Wohnungsmarkt in Werne: Auf dem Gelände der Baumaschinen-Firma Tecklenborg an der Stockumer Straße soll ein großes, neues Wohngebiet entstehen. Aber dort ist nicht nur Wohnraum geplant, sondern auch eine ganz besondere Ansiedlung.

Die Firma Tecklenborg an der Stockumer Straße plant einen Umzug. Auf ihrem 
3 Hektar großen Areal sollen rund 200 Wohnungen entstehen.
Die Firma Tecklenborg an der Stockumer Straße plant einen Umzug. Auf ihrem © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Über das Großprojekt beraten die Politiker des Ausschusses für Stadtentwicklung in ihrer nächsten Sitzung am 9. März. Sie sollen die planerischen Voraussetzungen in die Wege leiten, damit aus der Gewerbe- eine Wohnbaufläche werden kann.

180 bis 240 Wohnungen, Kita und ein Hotel

Angestrebt wird laut Stadtverwaltung eine Wohngebietsentwicklung, die durch ein Hotel sowie Dienstleistungsangebote im nordöstlichen Gebietsteil ergänzt werden könnten. Es ist vorgesehen, Geschosswohnungsbau für 180-240 Wohneinheiten mit gestaffelten Gebäudehöhen und Wohnhöfen zu errichten.

Die Wohnungsgrößen sollen für verschiedenste Nutzergruppen geeignet sein, sodass eine soziale Durchmischung des Quartiers entstehen kann. Dabei ist es insbesondere auch vorgesehen, ca. 30 Prozent der Wohneinheiten als öffentlich geförderten Wohnraum mit unterschiedlichen Wohnungsgrößen zu schaffen. Aufgrund der Anzahl der neu entstehenden Wohneinheiten ist auch die Ansiedlung einer Kita geplant. Die Bedarfslage wird zurzeit seitens der Verwaltung geprüft.

Erschließung über Klöcknerstraße und Schemmelweg

Die Erschließung des neuen Quartiers erfolgt über den Schemmelweg im Osten sowie über die Klöcknerstraße im Süden. Eine Fuß- und Radwegeverbindung wird in Richtung der Stockumer Straße geschaffen. Der Verlauf des Weihbachkanals wird in der Planung berücksichtigt. Die bestehenden großkronigen Bäume werden in das Konzept integriert, sodass diese zum Großteil erhalten bleiben können. Ergänzt werden diese durch Neupflanzungen im öffentlichen Raum.

Hintergrund dieser Entwicklung ist der Wunsch der Firma Tecklenborg, ein neues Betriebsgelände in Werne zu beziehen. Derzeit liefen die Gespräche zwischen Stadt- und Firmenspitze, um eine Umsiedlung der Firma zu ermöglichen, die mit den derzeitigen 58 Mitarbeitern komplett umziehen möchte.

Wohnquartier entsteht hinter Rewe-Kaufpark

Dadurch wäre dann das Firmen-Gelände, das sich hinter dem Einkaufszentrum Rewe-Ihr Kaufpark/Aldi am Hansaring befindet, frei für die Baupläne. Freilich muss die Stadt planungsrechtlich eine andere Fläche, die bis dato für Wohnungen vorgesehen ist, wieder umwidmen.

Das soll ein drei Hektar großer Streifen sein, der sich zwischen Grote Dahl Weg und Horster Straße befindet und zwar für Wohnbebauung gewidmet ist, diese Nutzung aber kurz- oder mittelfristig dort nicht geplant sei, sagt die Stadt. Das Gelände soll im Flächennutzungsplan wieder als landwirtschaftliche Nutzfläche auftauchen.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.