Ursache des schweren Unfalls noch unklar: Frau aus Lünen (71) verlor Kontrolle über ihr Auto

Verkehrsunfall auf der B54

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der B54 zwischen Werne und Herbern ist immer noch unklar, wieso die Frau die Kontrolle über ihren Pkw verloren hatte. Die Bergung der Lünerin war schwierig.

Werne, Herbern, Lünen

, 23.06.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ursache des schweren Unfalls noch unklar: Frau aus Lünen (71) verlor Kontrolle über ihr Auto

Die Bergung der schwer verletzten Frau gestaltete sich schwierig. Sie war am Freitagnachmittag mit ihrem Pkw von der Fahrbahn abgekommen. Wieso die 71-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, ist weiterhin unklar. © Jörg Heckenkamp

Die Ermittlungen zu dem schweren Verkehrsunfall am Freitagnachmittag, 21. Juni, laufen weiter, teilte Thomas Illmann aus der Leitstelle der Polizei des Kreises Coesfeld am Sonntag mit. Demnach bleiben Details zum Unfallhergang weiter ungeklärt.

Eine 71-jährige Frau aus Lünen war mit ihrem Opel Mokka auf der B54 von Herbern aus in Richtung Werne unterwegs. Auf gerader Strecke verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich und landete auf der anderen Straßenseite im Graben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schwerer Verkehrsunfall auf der B54

Bei einem schweren Verkehrsunfall hat sich am Freitag, 21. Juni, eine Frau schwer verletzt. Sie kam mit ihrem Pkw von der Bundesstraße 54 zwischen Werne und Herbern von der Fahrbahn ab.
21.06.2019
/
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitag, 21. Juni, gegen 16.10 Uhr gekommen. Dabei hatte sich eine Frau mit ihrem Pkw überschlagen. Die B54 musste zwischen der Wesseler Straße und Werenboldweg beidseitig gesperrt werden.© Jörg Heckenkamp
Für die Rettungskräfte war es schwierig, die Fahrerin aus dem schräg und auf dem Dach liegenden Pkw zu befreien.© Jörg Heckenkamp
Die Frau war während der Bergungsarbeiten ansprechbar.© Jörg Heckenkamp
Aus bisher ungeklärter Ursache kam die Frau mit ihrem Opel Mokka von der Fahrbahn ab.© Jörg Heckenkamp
Auch ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert.© Jörg Heckenkamp
Während der Rettung und der Unfallaufnahme blieb die B54 am späten Freitagnachmittag zwischen Werenboldweg und Wesseler Straße gesperrt.© Jörg Heckenkamp

Bergung war kompliziert

Die Bergung der schwer verletzten, aber ansprechbaren Frau gestaltete sich schwierig. Denn die Fahrerin war laut Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Werne in ihrem Pkw eingeklemmt und benötigte schnell Hilfe. Die Rettungskräfte entschieden sich in Rücksprache mit der Notärztin dazu, eine sogenannte patienten-schonende Rettung durchzuführen.

Dazu stabilisierten die Einsatzkräfte den recht neuen Opel Mokka und entfernten die Türen sowie die B-Säule des Fahrzeugs. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst konnte die Patientin rund 20 Minuten später in den Rettungswagen gebracht werden. Sie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Die Freiwillige Feuerwehr, der zunächst fälschlicherweise vier eingeklemmte Personen gemeldet wurden, war mit 26 Personen im Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert.

Lesen Sie jetzt