Zwei Unfalltote - Das sind die unfallträchtigsten Straßen in Werne

dzVerkehrsstatistik 2019

Auf einer interaktiven Straßenkarte können die Unfall-Statistiken für Nordrhein-Westfalen abgerufen werden. Auf welchen Straßen ist es 2019 in Werne am häufigsten zu Unfällen gekommen?

Werne

, 30.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das wird im interaktiven Unfall-Atlas vom „Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen“ deutlich. Auf der Straßenkarte können erstmals auch Daten aus NRW für das Jahr 2019 abgerufen werden.

Im Unfall-Atlas werden alle Unfälle mit Personenschaden in verschiedenen Farben visualisiert. Unfälle, bei denen nur ein Sachschaden entsteht, werden nicht angezeigt. Die Daten beziehen sich auf die Statistik der Straßenverkehrsunfälle, die auf Meldungen der Polizeidienststellen basieren.

Unfallgefahr am Stadthaus

Die gelbe Linie bedeutet: Auf diesem Straßenabschnitt kam es in 2019 zu drei bis fünf Unfällen mit Personenschaden. Davon gibt es in Werne sechs Bereiche. Die roten Punkte auf der Karte markieren die genauen Unfallorte.

Einer dieser Unfallschwerpunkte ist der Straßenbereich am Konrad-Adenauer-Platz vor dem Stadthaus. Fahrradfahrer haben in diesem Bereich Vorfahrt vor den Autos. Im vergangenen Jahr kam es hier zu insgesamt drei Unfällen mit Leichtverletzten. Zwei davon waren zwischen einem Fahrradfahrer und einem Pkw.

Die Unfallschwerpunkte in Werne werden in dem Unfall-Atlas visualisiert.

Die Unfallschwerpunkte in Werne werden in dem Unfall-Atlas visualisiert. © Karte: IT.NRW

Eine weitere gefährliche Straße liegt in der Nähe des Bahnhofes in Werne an dem Abschnitt der Bahnhofstraße zwischen Ottostraße und Penningrode. Am Kreisverkehr Am Bahnhof/Bahnhofstraße/Ottostraße kam es vergangenes Jahr zu zwei Unfällen zwischen Auto- und Fahrradfahrern. Weiter südlich an der Kreuzung Bahnhofstraße und Penningrode kam es ebenfalls zu zwei Unfällen.

Direkt an der Ortsgrenze nach Werne an der Kreuzung Selmer Landstraße/Werner Straße/Cappenberger Damm hat es im Jahr 2019 häufig gekracht. Insgesamt kam es an dieser Kreuzung zu fünf Unfällen, drei davon mit Schwerverletzten. Der Unfall-Atlas zeigt mit orangenen und roten Linien die Straßen an, bei denen es zu mehr als sechs Unfällen kam. Davon gibt es in Werne keine.

Werne über dem NRW-Schnitt

Insgesamt hat es im Jahr 2019 in Werne 149 Unfälle mit Personenschaden gegeben. Zwei davon sind tödlich geendet, 27 Personen wurden schwer- und 126 leichtverletzt. Das sind 5 Unfälle auf 1000 Einwohner. Damit liegt Werne über dem NRW-weiten Durchschnitt von 4,3 Unfällen auf 1000 Einwohner.

Im Städte-Ranking des Bundeslandes belegt Werne Platz 77 von 396 und liegt damit vor Dortmund. In Dortmund kam es 2019 zu insgesamt 2277 Unfällen, was pro 1000 Einwohner einen Schnitt von 3,9 ergibt.

Wie schneidet der Kreis Unna ab?

Im Kreis Unna gibt es Städte, die höher im NRW-weiten Unfall-Ranking liegen. Vor Werne liegen Schwerte mit 5,7, Unna mit 5,4 und Kamen mit 5,1 Unfällen auf 1000 Einwohner.

Vergleichsdaten aus dem Jahr 2018 gibt es nicht. Die Unfallkarte wurde zum ersten Mal mit den Daten aus NRW bespielt. Die nächste Aktualisierung des Unfall-Atlases mit den diesjährigen Daten sei für den Sommer 2021 geplant.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt