Diese TV-Sendungen mit Millionenpublikum wollen Werner Erfinder für sich gewinnen

dzErfinder aus Werne

Klaus Reckers wollte mit seiner Erfindung die Baumärkte stürmen. Doch bald könnte er auf der großen TV-Bühne richtig durchstarten. Gleich mehrere große Erfinder-Sendungen haben Interesse.

Werne

, 27.07.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es klingt wie ein großer Traum: Mit der eigenen Erfindung vor einem Millionenpublikum die Fernsehbühne stürmen. Für den Werner Klaus Reckers (66) könnte das schon bald wahr werden. Denn Reiner Schwerdtfeger, der für Fernsehproduktionen auf die Suche nach passenden Kandidaten geht, hat Reckers kontaktiert.

Ein großer Schritt für den Werner Erfinder, der durch unsere Berichterstattung von Schwerdtfeger entdeckt wurde. Besonders, wenn man weiß, um welche Sendungen es geht.

Sendung mit TV-Größen Joko Winterscheidt und Lena Gercke lockt

„Das Ding des Jahres“ ist die erste Sendung, in der Reckers schon bald auftreten könnte. Joko Winterscheidt und Lena Gercke wirken unter anderem an der Sendung mit, in der Erfinder mit ihrem Produkt gegeneinander antreten. Der Preis: ein Werbedeal in Höhe von 2,5 Millionen Euro in der ersten Staffel. In Staffel zwei gab es ein Preisgeld über 100.000 Euro. Welcher Gewinn in der dritten Staffel wartet, ist noch unbekannt.

Video
So funktioniert der Leiter-Helfer von Klaus Reckers

Zwischen 1,3 und 1,9 Millionen Menschen haben sich die jeweiligen Folgen auf ProSieben angeschaut. Egal, ob man dort gewinnt oder nicht, die Bekanntheit steigt so oder so.

Ähnlich ist das mit der zweiten Erfinder-Sendung mit Interesse an Reckers. Hierbei handelt es sich um „Einfach genial“ vom Öffentlichen Rundfunk-Sender MDR. Seit 1996 läuft die Sendung bereits und hat schon hunderte Erfinder vorgestellt.

Erfinder Reckers: „Das wäre der Wahnsinn, wenn das wirklich klappt“

„Das wäre der Wahnsinn, wenn das wirklich klappt“, sagt Klaus Reckers. Dass seine Erfindung - ein Aufsatz, der die Trittfläche der Leitersprossen vergrößert und den Fuß entlastet - so eine Welle schlägt, war für ihn undenkbar.

„Ich tüftel noch immer jeden Tag an meiner Erfindung herum. Ich glaube, so langsam ist sie bereit und komplett optimiert“, sagt Reckers.

Diese TV-Sendungen mit Millionenpublikum wollen Werner Erfinder für sich gewinnen

Klaus Reckers hat eine Hilfe für die Leiter erfunden. © Mario Bartlewski

Aus Aluminium hat Reckers den Leiter-Helfer selbst hergestellt. Obendrauf vergrößert eine zwei Millimeter dicke Platte die Auflagefläche, unten drunter fixiert eine Art von Klotz das Gerät mit der Sprosse der Leiter.

Der Clou: Seine Erfindung soll für alle Leitern nutzbar sein - egal, wie groß oder breit die Sprosse ist.

Nicht nur der Komfort der Erfindung soll stimmen

Doch nicht nur der Komfort soll stimmen, sondern auch die Sicherheit. „Das ist das A und O. Ich will ja nicht herunterfallen“, so der gelernte Schlosser. Getüftelt hat Reckers stundenlang an der Werkbank in seinem Keller. „Die Idee war im Kopf, aber bei der Umsetzung musste ich mich ein bisschen ausprobieren.“

Wie es scheint, läuft seine Erfindung erfolgreich - und mit etwas Glück kann ganz Werne den Leiter-Helfer schon bald im Fernsehen bestaunen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt