Flauschiger Fund: Drei Kinder finden Eulenbabys im Werner Wald und übergeben sie an Arche

dzTier-Rettung

Hendrik Hanning (9) hat nicht nur Eier zu Ostern gefunden, sondern auch zwei Eulenbabys. Er entdeckte sie im Wald und rief seine Freundinnen Maria und Jasmin. Die drei reagierten richtig.

Werne, Lünen

, 29.04.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dieses Osterfest wird Hendrik Hanning nicht so schnell vergessen. Der Neunjährige hat am Sonntag, 21. April, nicht nur bunte Ostereier gefunden, sondern auch zwei Eulenbabys, die aus ihrem Nest gefallen sind. Bei einer Gassirunde mit seinem Hund und dem Lebensgefährten seiner Großmutter hat er die besondere Entdeckung im Wald in Langern gemacht.

„Ich habe ein Fiepen gehört und habe nachgesehen, woher das kommt. Dann habe ich erst ein Baby und dann ein weiteres gesehen“, erzählt Hendrik Hanning, der aus Lünen kommt und öfter bei seiner Großmutter in Lagern zu Besuch ist.

Flauschiger Fund: Drei Kinder finden Eulenbabys im Werner Wald und übergeben sie an Arche

Die beiden Eulenbabys seien etwa zwei Wochen alt, hat der Arche-Mitarbeiter gesagt. Die Tiere sind aus dem Nest geplumpst. © Andrea Wellerdiek

Handschuhe und Pipette eingepackt

Der Neunjährige war nicht nur sehr aufmerksam, sondern hat auch geistesgegenwärtig reagiert. Prompt informierte er seine gleichaltrigen Freundinnen Maria Riedel und Jasmin Radomski, die in der Nähe wohnen. Maria packte Handschuhe ein. Jasmin brachte Tüten und eine Pipette mit. „Die Pipette hatte ich in meinem Experimentierkasten“, erzählt das neunjährige Mädchen.

Mit der Pipette konnten die Kinder die beiden Eulenbabys mit Wasser versorgen. „Sonst wären sie verdurstet“, sagt Hendrik, der auch schon einmal einen Igel gerettet hat. Ihr Weg führte die drei Kinder auch gleich zu einer Tierärztin, die in Langern wohnt. Sie war aber nicht daheim.

Kinder wollten Tierärztin informieren

Die Kinder klingelten also bei der Nachbarin. Gabriele Protze bat die Kinder hinein. Gemeinsam informierten sie sich dann bei Landwirten, wen man auf einem Feiertag verständigen könnte. Der Förster war nämlich nicht zu erreichen. Die Tierschutzorganisation Arche in Dortmund hingegen schon.

Eine halbe Stunde nach dem Anruf traf ein Mitarbeiter ein. „Er hat gesagt, dass wir genau richtig gehandelt haben“, erzählt Hendrik stolz. „Und wir durften uns Namen für die Eulenbabys wünschen“, sagt Jasmin. Sie tauften sie Lilian und Lilly.

Flauschiger Fund: Drei Kinder finden Eulenbabys im Werner Wald und übergeben sie an Arche

Der Fundort: Hendrik Hanning informierte seine Freundinnen Jasmin und Maria. Gemeinsam holten sie sich Hilfe, um die Eulenbabys zu retten. © Andrea Wellerdiek Andrea Wellerd

Tierchen sind wohl zwei Wochen alt

Zwei Wochen seien die Tierchen alt, schätzte der Arche-Mitarbeiter. „Ein Baby war etwas geschwächt und hatte ein Auge verklebt. Das andere war etwas stärker“, erzählt Hendrik.

Der Mitarbeiter der Arche nahm die kleinen Eulen mit, nachdem die Kinder die süßen und zarten Tiere noch einmal streicheln durften. Nun soll sich der tierische Nachwuchs in einer Auffangstation in Süddeutschland befinden, erzählen die Eltern der Kinder. Dort geht es den Eulenbabys bisher gut, erzählt der Vater von Maria.

Hendrik und seine Freundinnen Jasmin und Maria haben genau richtig reagiert. Was bleibt, ist die Erinnerung an einen flauschigen Fund und an ein besonderes Osterfest.

Die Eulen werden zurzeit in einer Auffangstation aufgepäppelt. Wie hungrig sie sind, ist im Video zu sehen (Achtung: Es gibt Mäuse als Futter):

Video
Eulenbabys in der Auffangstation

Lesen Sie jetzt