Jürgen Moldenhauer, Eigentümer des Dimel-Festsaals in Werne-Stockum, eröffnet ein neues Testzentrum. © Jürgen Moldenhauer

Testzentrum statt Party-Location: Erste Teststelle in Werne-Stockum geplant

Schnöde Tests statt glamouröse Hochzeit: Werne bekommt ein weiteres Corona-Schnelltestzentrum. Bald soll es eine erste Teststelle in Stockum geben. Dort, wo normalerweise Hunderte feiern.

Erstes Schnelltestzentrum in Stockum: Schon bald soll es eine Testmöglichkeit auf das Coronavirus auch im Werner Ortsteil geben. Jürgen Moldenhauer (57), Inhaber des Dimel-Festsaals, und seine Frau bereiten zurzeit alles vor, um das Testzentrum zu öffnen. Geplant ist der Start für den 5. Mai 2021.

Zuvor allerdings müssen noch einige bürokratische Hürden von dem Land NRW genommen werden. Die Genehmigung des Gesundheitsamtes des Kreises liegt seit Montag (26. April) vor. Deshalb ist das Testzentrum in Werne-Stockum auch schon im Kreis registriert.

Weiteres Testzentrum in Werne geplant

Es ist die mittlerweile fünfte Teststation, die es in der Lippestadt gibt. Mindestens eine weitere Teststelle in Werne ist in Planung, wie die Redaktion erfahren hat. Insgesamt sind derzeit 84 Teststellen im gesamten Kreis erfasst, berichtet Max Rolke, Pressesprecher des Kreises Unna. „Das ist schon eine ordentliche Hausnummer. Für jeden Bürger ist mittlerweile wohnortnah eine Teststelle eingerichtet, in der man niederschwellig das Angebot nutzen kann. Je mehr Testzentren, umso besser ist es natürlich“, sagt Rolke.

Jürgen Moldenhauer ist seit 2016 Eigentümer des Dimel-Festsaals. Nun macht er aus einem Teil der Party-Location in Stockum ein Testzentrum.
Jürgen Moldenhauer ist seit 2016 Eigentümer des Dimel-Festsaals. Nun macht er aus einem Teil der Party-Location in Stockum ein Testzentrum. © Jürgen Moldenhauer © Jürgen Moldenhauer

Das sahen auch Jürgen Moldenhauer und seine Frau Kadriye so. Deshalb entstand die Idee, dass sie selbst ein Testzentrum in Stockum einrichten. Ab Anfang Mai soll es im ehemaligen Restaurant Mekong an der Graf-von-Westerholt-Straße 1 eröffnet werden. Dort, wo normalerweise hunderte Gäste Hochzeiten feiern.

Tests statt Hochzeit

Das einstige Restaurant, das zuletzt auch für die Kommunalwahlen im September 2020 genutzt wurde, ist über ein Foyer räumlich verbunden mit dem Dimel-Festsaal. „Im Moment finden ja sowieso keine Hochzeiten oder Feiern statt. Es passiert nichts. Deshalb haben wir gedacht, dass wir mit dem Testzentrum wenigstens etwas für die Stockumer anbieten möchten“, erklärt Moldenhauer.

Normalerweise werden in den Räumen große, internationale Hochzeiten veranstaltet. 600 bis 700 Gäste finden hier Platz. „Wir wären ja schon froh, wenn Feiern mit wenigstens 150 Personen möglich wären“, sagt Moldenhauer über die Dimensionen und Möglichkeiten, die der Festsaal in Stockum bietet.

Statt glamouröse Hochzeiten gibt es also schnöde Corona-Tests. Die Abstriche, so der Inhaber der Räume, sollen ausschließlich vorne im einstigen Restaurant stattfinden. Dabei setzen die Verantwortlichen auf ein Einbahnstraßen-System, sodass sich Besucher bei Ein- und Ausgang nicht treffen.

Zunächst, so Jürgen Moldenhauer, werde man mit einer Teststation, an der ausschließlich Schnelltests stattfinden, beginnen. Etwa 10 bis 20 Tests in der Stunde könnte man so schaffen. „Wir haben aber noch Luft nach oben und können schnell aufstocken, falls die Nachfrage höher wird“, sagt der 57-Jährige, der aktuell mit sechs festen Mitarbeitern plant.

Testzentrum in Stockum täglich geöffnet

Das Testzentrum soll zunächst montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr öffnen. Für das Wochenende ist noch nicht geklärt, wann vormittags und wann nachmittags Tests angeboten werden. Eine Registrierung vorab ist wünschenswert, aber keine Pflicht. Ausschließlich über die App „Chayns“ kann man seine Kontaktdaten hinterlegen und einen Termin buchen. Darüber hinaus ist es aber auch möglich, ohne Termin und Registrierung ins Testzentrum zu kommen. Dann aber müsste man gegebenenfalls eine Wartezeit mit einplanen. Die Registrierung erfolgt dann vor Ort mit einem Formular.

Wer sich vorab in der App registriert, kann sich mit dem Scannen des QR-Codes am Eingang des Testzentrums anmelden. Nach dem Abstrich in Nase und Rachen erhält man auch in der App etwa 15 bis 20 Minuten das Testergebnis. Für diejenigen ohne App wird das Ergebnis entweder vor Ort per Ausdruck oder per E-Mail bescheinigt.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt