Test-Schlamperei in Bayern hat Auswirkungen auf Kita und Wiehagenschule

dzCorona-Test

Die Test-Schlamperei in Bayern hat dafür gesorgt, dass eine Gruppe der Kita Arche Noah geschlossen werden muss. Außerdem hat es Auswirkungen bis in die Wiehagen-Grundschule Werne.

Werne

, 15.08.2020, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die verzögerte Übermittlung positiver Corona-Test hat für die Schließung einer Kita-Gruppe der evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah an der Jüngststraße gesorgt. Denn in Unkenntnis des positiven Befundes ging das Kind in die Kita. Als Kontaktpersonen wurden am Freitag 20 Kinder und vier Erzieherinnen getestet. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

„Sowohl die Test bei den Kindern als auch den pädagogischen Fachkräften sind negativ verlaufen“, sagt Jugenddezernent Alexander Ruhe in einem Gespräch mit dieser Redaktion und zeigt sich erleichtert. Damit muss nicht die ganze Kita geschlossen werden. Allerdings sollen die Kinder aus der einen, geschlossenen Gruppe weiterhin zu Hause bleiben. Ruhe: „Im Laufe der Woche erfolgt dann die zweite Testung.“

Jetzt lesen

Ob eine Quarantäne durch den Kreis angeordnet ist, war am Samstag nicht ganz klar. Denn bis Freitagabend lagen noch keine schriftlichen Ergebnisse der Tests in Bayern vor, der Kreis Unna war nur mündlich über den positiven Test informiert worden.

Doch der Fall zieht weitere Kreise, nämlich bis zur Wiehagenschule, denn ein Kind aus der Familie geht zu dieser Werner Grundschule an der Stockumer Straße. Der Befund im bayrischen Passau war zwar negativ. Dennoch bleibt das Kind zunächst zu Hause. „Die anderen Schüler der Wiehagenschule können aber am Montag ganz normal zur Schule gehen“, sagt Dezernent Ruhe.

Lesen Sie jetzt