Sturmböe: Großer Sonnenschirm hebt ab und gefährdet Frau mit Zwillingskinderwagen

Sturmböe am Marktplatz

Das hätte übel ausgehen können: Eine Sturmböe reißt urplötzlich vor dem Alten Rathaus einen riesigen Sonnenschirm aus der Verankerung - eine Gefahr für eine Frau mit Zwillingskinderwagen.

Werne

, 31.07.2019, 14:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sturmböe: Großer Sonnenschirm hebt ab und gefährdet Frau mit Zwillingskinderwagen

Schrecksekunde vor dem Alten Rathaus: Eine Windböe reißt einen Sonnenschirm um (l.) und einen anderen in die Höhe aus seiner Verankerung. Es drohte Gefahr. © Jörg Heckenkamp

Schrecksekunde am Mittwoch, 31. Juli, am Alten Rathaus. Gegen 14.15 Uhr verdunkelt sich der Himmel über der Lippestadt. Dicke Gewitterwolken rauschen an. Der Wind frischt auf.

Plötzlich fegt eine kräftige Windböe über den Marktplatz, direkt vor dem Alten Rathaus. Die großen Sonnenschirme des Restaurants Stilvoll schwanken. Einer kippt um. Einen anderen Schirm reißt die Böe aus seinem Ständer und in die Luft.

Sturmböe hebt Riesenschirm mehrere Meter in die Luft

Mehrere Meter hoch steigt der Schirm. Dann senkt er sich wieder. Der Mast in gefährlicher Nähe einer Passantin, die mit einem Zwillingskinderwagen unterwegs ist. Eine andere Fußgängerin sieht die Gefahr, bugsiert die Frau geistesgegenwärtig aus der Gefahrenzone.

So schnell wie der Spuk gekommen ist, war er auch wieder vorbei. Zwei Schirme sind derangiert. Weder den Frauen noch den Kindern ist etwas passiert. Glück gehabt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Polizeieinsatz an Flüchtlingsheim

Jäger am Flüchtlingsheim kann Aufregung nicht verstehen: „Er hat sogar noch nett gegrüßt“