Architekt: „Sakristei wird in Werne nicht verstanden“

dzAbriss-Streit

Erneut ist über die Zukunft der Sakristei der Christophorus-Kirche eine Debatte entbrannt. Der Architekt fürchtet einen Abriss. Aber ist der Beschluss tatsächlich gefallen?

Werne

, 17.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

In einem offenen Brief teilte Architektur-Professor Stephan Böhm unter anderem unserer Redaktion mit, dass er sich gegen einen Abriss der vor gut drei Jahrzehnten von ihm entworfenen Sakristei ausspricht. In dem Schreiben heißt es: „Die Sakristei soll nun nach dem Willen der Pfarrgemeinde abgerissen werden.“ Aber ist das wirklich so?

Recherchen dieser Redaktion brachten kein klares Bild zutage. Niemand aus der Gemeinde oder dem Bistum bestätigte, dass es einen Abrissbeschluss für die Sakristei gibt. Allerdings ist genau diese Tendenz zwischen den Zeilen herauszuhören.

Pfarrdechant Schäfer verweist auf Gespräche im Bistum

Jürgen Schäfer, Pfarrdechant von St. Christophorus, sagt auf Anfrage: „Die Gespräche darüber führt das Bistum in Münster, das macht die Bauabteilung.“ Er wundere sich darüber, dass sich der Architekt mit seiner Beschwerde „nicht an die Gemeinde“ gewandt habe.

Auf die Frage, ob der Kirchenvorstand St. Christophorus einen Beschluss zum Abriss der Sakristei gefällt habe, sagt Schäfer: „Ich habe keine Ahnung, woher der Architekt seine Informationen hat. Die Sitzungen des Kirchenvorstandes sind nicht öffentlich.“ Näher ging Schäfer auf die Frage nicht ein, außer, dass man die Zukunft der Sakristei nüchtern abwägen müsse.

Jetzt lesen

Da gehe es dann um eine zukunftsfähige Sakristei, die eine ausreichende Größe aufweise, TÜV- und energetischen Bedingungen entspreche und so weiter. Schäfer hob noch einmal hervor, dass die aktuelle Sakristei große Schäden aufweise.

Beim Bistum in Münster war ebenfalls keine eindeutige Stellungnahme zu erhalten, ob ein Abriss bereits beschlossene Sache sei. Auf entsprechende Fragen heißt es aus der Pressestelle des Bistums, „dass es in absehbarer Zeit ein Gespräch zwischen dem Bistum und dem Architektur-Büro in der Sache geben wird“. Dieses Gespräch müsse man erst abwarten, um dann gegebenenfalls weitere Frage beantworten zu können.

Jetzt lesen

Architekt Stephan Böhm geht indes davon aus, dass der Abriss beschlossene Sache ist. So schreibt er: „Nun wissen wir seit Jahren - wir wurden von Werner Bürgern deswegen angeschrieben und informiert, dass die Kirchengemeinde den Neubau will und aus diesem Grund die Sakristei bewusst verkommen lässt, um so den Abriss zu erzwingen.“

Von Anfang an hatte man „bei dem Projekt in Werne (...) mit massiver Ablehnung von allen Seiten (!) zu kämpfen, sowohl bei der Kirchenrenovierung als auch bei der Sakristei.“ Die Sakristei sei ein Bau, „den man selbst heute, nach 30 Jahren, in Werne immer noch nicht versteht“.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Video mit Saxofonist Michael Gick
Kirche statt Stadion: „You‘ll never walk alone“ ertönt in St. Christophorus in Werne