Spontane Impfdosen: 204 Werner Bürger werden am Samstag geimpft

Coronavirus in Werne

Am Samstag (3. April) werden spontan 204 weitere Werner gegen das Coronavirus geimpft, wie am Donnerstagvormittag bekannt wurde. Wer nicht kontaktiert wurde, hat allerdings keine Chance.

Werne

, 01.04.2021, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Linderthalle bleibt zunächst für Impfaktionen vorbereitet, wie hier im März.

Die Linderthalle bleibt zunächst für Impfaktionen vorbereitet, wie hier im März. © Viktoria Michelt (A)

In Werne werden am Samstag (3. April) spontan 204 weitere Bürger aus Werne gegen das Coronavirus in der Lindert-Sporthalle geimpft. Möglich ist das durch ein nun verfügbares Kontingent an Biontech-Pfizer-Impfdosen im Kreis Unna. Dadurch können nun spontan die 204 Personen geimpft werden.

Die Meldung, dass das Kontingent verfügbar sein wird, hatte die Stadt Werne bereits am vergangenen Sonntag (28. März) erhalten, wie Jugendamtsleiter und der nun zum Impfkoordinator der Stadt Werne benannte Alexander Ruhe am Telefon erklärte. Die Impfdosen kommen Menschen in Werne zugute, die „einen Schutzimpfanspruch mit hoher Priorität haben“, so Ruhe.

Darunter sind auch Menschen mit verschiedenen Vorerkrankungen. Die Stadt Werne hatte zur Entscheidung darüber, wer eine der 204 Impfungen bekommen kann, Kontakt mit den Hausärzten der Stadt aufgenommen, die Listen zur Priorisierung der zu impfenden Personen erstellt haben.

Impfberechtigte wurden von Hausärzten in Werne benannt

Anhand dieser Liste hat die Stadt Werne am Dienstag und Mittwoch die aufgelisteten Personen kontaktiert und bei Einwilligung einen Impftermin mit diesen Personen für den kommenden Samstag vereinbart. „Wir haben mehr Namen als wir Impfungen zur Verfügung haben“, so Ruhe. Die übrigen über 100 Personen, die auf den Listen stehen, nun aber keinen Impftermin bekommen haben, deren Daten werden an das Impfzentrum des Kreises Unna weitergeleitet, sodass diese Personen dort geimpft werden können. „Es gehen keine Daten verloren“, so Ruhe. Ein Impftermin für diese Personengruppe steht allerdings Stand Donnerstagmittag noch nicht in Aussicht.

Jetzt lesen

Zur Impfung in der Lindertturnhalle ab Samstag um 9.30 Uhr macht Ruhe klar: „Denjenigen, die nicht angerufen wurden und keine Unterlagen der Stadt Werne zugesandt bekommen haben, können wir keine Impfung anbieten. Der Impfstoff ist begrenzt. Ein spontanes Aufsuchen der Turnhalle ist nicht zweckdienlich.“

Ruhe schließt weitere, spontane Impfaktionen nicht mehr aus

Eigentlich war die Lindertturnhalle nur als temporäres Impfzentrum für die Kräfte aus dem Schul-, Kita- und Jugendbereich im März gedacht. Doch Ruhe schließt weitere Impfungen in der Halle nicht aus. Bis kommenden Mittwoch bleibt das Impfzentrum in der Turnhalle erst einmal aufgebaut. „Wer weiß, ob wir über das Wochenende neue Infos bekommen“, so der Impfkoordinator. „Wenn sich herausstellt, dass in einer stärkeren Häufigkeit geimpft werden kann, dann kann es sein, dass die Halle nicht mehr ganz dem Schulsport zur Verfügung steht“, so Ruhe.

Denn die Halle sei ideal zum Einhalten der Abstände zwischen den Impfstraßen. Im Zweifel würde für die Schülerinnen und Schüler eine Alternative gefunden. Zu weiteren Impfaktionen in Werne sagte Ruhe: „Ich schließe nichts mehr aus.“ Denn eine Meldung über zusätzliche Impfdosen könne genauso am Wochenende wie an einem Werktag geschehen. „Es gibt aktuell noch keinen Hinweis. Aber ich kann es auch über Ostern nicht ausschließen.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Corona-Impfung bei Kindern
Kinderärztin zu Corona-Impfung bei Kindern: „Vertrauen Sie ein Stück weit den Institutionen“