Hubertus Waterhues von Bücher Beckmann liefert mit seinem Team Bücher im Lockdown aus. Nun kündigten einige Lieferanten an, die Bücher später als gewohnt an die Buchhandlungen zu schicken. Sehr zum Ärger von Waterhues, der sich in einem öffentlichen Brief in der Buch-Branche äußert. © Sylva Witzig
Buchhandel in Werne

Spätere Bücher-Zustellung droht: Werner Geschäftsmann ärgert sich über Pläne der Lieferanten

Kundenservice steht bei Bücher Beckmann in Werne an erster Stelle. Doch nun drohen Lieferanten mit späteren Bücher-Auslieferungen. Das kritisiert Hubertus Waterhues nun auf großer, öffentlicher Bühne.

Heute bestellt, morgen schon da: Wer bei Bücher Beckmann in Werne Bücher bestellt, der kann mit einer Lieferung der Exemplare am nächsten Morgen rechnen. Doch dieser Service, der vor allem im Kampf gegen die Online-Versandhändler wichtig ist, wackelt nun. Denn einige Lieferanten haben angekündigt, ihre Lieferzeiten zu ändern.

So könnte es auch sein, dass die Kunden ihre bestellten Bücher erst später in den Händen halten können. Das möchte Hubertus Waterhues, Inhaber von Bücher Beckmann, nicht hinnehmen. Deshalb hat er seine Meinung im Börsenblatt, dem Fachmagazin der Buch-Branche, öffentlich geäußert. Und dafür bekam er viel Lob aus der Branche.

Guten Kundenservice bei Bücher Beckmann beibehalten

Waterhues reagierte auf die Ankündigung einiger Lieferanten, die Bücher erst mittags an die Buchhandlungen auszuliefern statt wie üblich in den Morgenstunden. „Normalerweise können die Kunden ab 10 Uhr ihre Bücher bei uns in der Buchhandlung abholen oder wir sie ab dieser Zeit ausliefern“, erklärt Waterhues. Er und sein Team möchten unbedingt daran festhalten. „Wir stehen nach wie vor dazu. Nur geht das nicht, wenn die Zulieferer erst mittags liefern würden.“

Er könne auch die Interessen der Zulieferer nachvollziehen, die unter dem Druck der Corona-Krise stehen und teilweise zusätzliche Arbeitsschichten eingeführt hätten, um die Hygienestandards einhalten zu können. „Sie möchten so effizient wie möglich sein. Aber wir wollen so gut wie möglich sein. Und damit meine ich, wir möchten so kundenorientiert wie möglich sein. Und das verteidige ich“, erklärt Waterhues. Außerdem empfinde er eine hohe Verantwortung und Fürsorgepflicht für seine Mitarbeiter.

Montags gibt es keine Auslieferungen mehr

Eigentlich, so der Inhaber der Werner Buchhandlung weiter, habe er seine Eindrücke und die derzeitige Situation nur für sich persönlich in Worten festhalten wollen. Doch dann habe er sich doch dazu entschieden, diese öffentlich zu machen. „Erst war ich etwas nervös, weil ich mich damit in der Fachwelt präsentiere. Aber ich habe durchweg nur positive Rückmeldungen und viel Zuspruch – unter anderem von der Bestseller-Autorin Nina George – bekommen“, so Waterhues. „Und ich stärke damit meine Verhandlungsposition gegenüber den Lieferanten.“

Mit ihnen habe er sehr, sehr intensive Gespräche in der Vergangenheit geführt. Bislang könne man somit die Auslieferung weiter bis 10 Uhr gewährleisten. Wer am Wochenende neuen Lesestoff bestellt, muss allerdings erst mit einer Auslieferung am Dienstag rechnen.

Denn montags gibt es aufgrund der aktuellen Corona-Situation seit dieser Woche keine Auslieferungen. Bücher Beckmann arbeitet derzeit mit zwei Großhändlern aus der Branche zusammen: mit den beiden Marktführern in Deutschland, Libri GmbH in Bad Hersfeld und Zeitfracht aus Erfurt.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.