Theater in der Freilichtbühne Werne: Die Verantwortlichen haben die Theaterstücke für 2021 abgesagt. Doch sind nicht noch Stücke im Sommer möglich, bei weiterhin niedriger Inzidenzzahl? © Madita Schmitte (A)
Veranstaltung in Werne

Sinkende Inzidenz: Sind im Sommer doch Theaterstücke in der Freilichtbühne Werne möglich?

Die Verantwortlichen der Freilichtbühne Werne haben bereits Anfang des Jahres ihre Theaterstücke für 2021 abgesagt. Doch mit Blick auf die sinkenden Inzidenzwerte könnten Events in der Freilichtbühne wieder möglich sein.

Schon frühzeitig sorgten die Verantwortlichen der Freilichtbühne Anfang des Jahres für Klarheit: Ende Januar gaben sie bekannt, dass sie schweren Herzens ihre geplanten Theaterstücke in 2021 absagen müssen. Schon seinerzeit haben sich die Verantwortlichen vorbehalten, kurzfristig doch noch ein Event anbieten zu können.

Und tatsächlich: Ein halbes Jahr später ist eine positive Entwicklung in der Corona-Pandemie zu erkennen. Veranstaltungen sind unter Hygienemaßnahmen und je nach Inzidenzwert mit einer begrenzten Besucherzahl möglich. Gibt es also doch wieder Hoffnung auf ein Theaterstück auf der Freilichtbühne?

Ein Theaterstück in Freilichtbühne Werne in 2021 sicher

Es wird in jedem Fall ein Stück aufgeführt. Ab Ende Oktober wird der Agatha-Christie-Krimi „Und dann gab‘s keines mehr“ inszeniert. Darüber hinaus allerdings werden die Mitglieder der Freilichtbühne im Sommer wohl kein weiteres Stück anbieten können. „Das ist realistisch nicht umsetzbar“, sagt Maximilian Falkenberg, Pressesprecher der Freilichtbühne.

Die Zeit für gemeinsame Proben sei einfach zu knapp. „Mit Leseproben, Kostümproben und Proben auf der Bühne brauchen wir drei bis vier Monate Vorlauf“, erklärt Falkenberg, der durchrechnet und somit auf erste Inszenierungen im Oktober kommt. „Und da spielen wir ja schon Agatha Christie.“

Rückkehr in die Freilichtbühne

Dafür haben die zehn Schauspieler bisher ausschließlich über den digitalen Weg geprobt. In gut einer Woche kehren sie aber wieder zurück in die Freilichtbühne. Die Vorfreude auf die ersten Präsenzproben nach monatelanger Abstinenz von der Bühne und dem Lockdown sei sehr groß, berichtet Falkenberg. Maximal zwei Mal monatlich werde man sich nun wieder vor Ort mit entsprechenden Hygieneregeln treffen, um sich auf das Stück vorzubereiten.

Auch für die vielen jungen Mitglieder soll es bald wieder Treffen auf der Bühne geben. Aktuell verwandelt sich die Freilichtbühne stattdessen in den Ort für Zeugnisübergaben oder Abschiedsfeiern für Kita-Kinder. Ende August steigt wie im vergangenen Jahr das Straßenkunstfestival in der Freilichtbühne. Darüber hinaus kann sich Maximilian Falkenberg Konzerte unter bestimmten Hygienemaßnahmen für die Besucherinnen und Besucher vorstellen. Da könnte der Förderverein der Freilichtbühne wie in der Vergangenheit Events organisieren.

Für die im Sommer geplanten Theaterstücke „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, „Vampir Winnie Wackelzahn“ und „Schlager, Stars und Deutsche Welle“ müssen sich die Werner Bürgerinnen und Bürger und die Fans der Freilichtbühne noch für eine Inszenierung gedulden.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.