Lieber mit Maske ins Karussell und auf die Kirmes als gar keine Kirmes. Auf Sim-Jü 2021 in Werne sollte eine Maskenpflicht gelten, findet unsere Autorin. © Schaper
Meinung

Sim-Jü 2021 in Werne kann kommen, aber bitte nicht ohne Maskenpflicht!

Auf dem Gelände der Sim-Jü-Kirmes in Werne soll es eine Maskenpflicht geben. Die FDP möchte das diese entfällt. Über den Antrag wird im Rat entschieden. Eine Kirmes ohne Maskenpflicht ist undenkbar. Ein Kommentar.

Werne verwandelt sich nach einem Jahr Sim-Jü-Pause wieder in eine große Kirmes-Landschaft. Die Politik gab am Dienstagabend (21. September) grünes Licht für die Durchführung der beliebten Kirmes. Die Karussells drehen sich wieder in Werne vom 23. bis 26. Oktober. Und das ist auch gut so.

Die Mitglieder des Ausschusses für Soziales, öffentliche Ordnung, Integration und Inklusion haben sich mehrheitlich für die Kirmes ausgesprochen. Natürlich wird es ein Hygienekonzept geben. Dies sieht eine Maskenpflicht auf dem gesamten Kirmesgelände vor. Bei Veranstaltungen mit mehr als 2500 Besucherinnen und Besuchern im Freien sieht auch die Coronaschutzverordnung des Landes NRW das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes vor. Auch wenn die neue Verordnung vorerst bis zum 8. Oktober gilt und es zu Sim-Jü neue Regeln geben könnte, sollten die Veranstalter an der Maskenpflicht festhalten.

Maskenpflicht bei Sim-Jü in Werne muss sein

Die FDP hatte hingegen einen Antrag im Ausschuss vorgestellt, dass die pauschale Maskenpflicht entfallen sollte. Neben der 3G-Regel gäbe es bereits eine hohe und sichere Anforderung an ein strenges Hygienekonzept. „Hinzu kommt, dass Sim-Jü eine Open-Air-Veranstaltung ist, bei der eine Maskenpflicht weder geeignet noch notwendig ist. Es ist inzwischen hinreichend bekannt, dass an der frischen Luft keine Infektionsgefahr besteht, erst recht bei Einhaltung der 3G-Regeln“, heißt es in dem Antrag. Über ihn werden die Ratsmitglieder am 29. September entscheiden.

Zugegeben, die Vorstellung, mit Maske ins Karussell zu steigen, ist gewöhnungsbedürftig. Noch weniger aber kann ich mich mit dem Gedanken anfreunden, ohne Maske in eine Menschenmenge zu gehen. Gedränge, das förmliche Hindurch-Schieben am Kirmes-Sonntag über die Werner Steinstraße bis hin zum Parkplatz Am Hagen – das gehört doch irgendwie genauso zu Sim-Jü wie das Riesenrad.

Und auch wenn noch fraglich ist, wie viele Besucherinnen und Besucher sich in diesem Jahr auf der Sim-Jü-Kirmes tummeln werden und ob es tatsächlich eng zu geht. Klar ist, wenn es kein striktes Hygienekonzept samt 3G-Regel (Besuch nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) und Maskenpflicht auf dem Gelände geben würde, wäre eine derartige Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur verboten und unverantwortlich, sondern auch nicht besonders einladend. Die Stadt Werne sollte alles dafür tun, die Kirmes so sicher wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch eine Maskenpflicht!

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.