Die zwei Gymnasien sowie die Sekundarschule in Werne kehren ab Montag zu einem Stückchen Schul-Normalität zurück. © picture alliance/dpa
Weiterführende Schulen Werne

Schüler in Werne kehren ab Montag in die Klassen zurück – tageweise

Die drei weiterführenden Schulen in Werne kehren ab Montag, 15. März, zum Präsenz-Unterricht zurück. Dann sind alle Schüler wieder in den Klassenräumen. Jedenfalls zeitweilig.

Die Inzidenzzahlen in der Bundesrepublik steigen zwar, und doch soll es so etwas wie ein bisschen Normalität geben. Das betrifft den Einzelhandel, das betrifft aber auch die Schulen. In Werne haben sich die drei weiterführenden Bildungsreinrichtungen (das Berufs-Kolleg mal ausgenommen) auf einen gemeinsamen Weg des Präsenzunterrichtes geeinigt.

„Wir gehen da im Gleichschritt, was die Sekundarstufe eins angeht“, sagt Marcel Damberg, Leiter des Anne-Frank-Gymnasiums (AFG) auf Anfrage der Redaktion. Mit seinen Kollegen Thorsten Schröer (Gymnasium St. Christophorus, GSC) und Hubertus Steiner (Marga-Spiegel-Sekundarschule, MSS) habe er sich auf das Verfahren 2 und 3 geeinigt: In der einen Woche seien die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 zwei Tage pro Woche in der Schule, in der folgenden Woche drei Tage.

Aufgaben für daheim

Und an den Tagen, an denen die Schüler daheim bleiben müssen? „Da bekommen sie Aufgaben“, sagt Damberg, die dann an den Präsenztagen von den Lehrern kontrolliert werden könnten. Der AFG-Leiter weist darauf hin, dass diese Regelung zunächst bis zu Beginn der Osterferien gelte, „also zwei Wochen. Was danach kommt, wissen wir jetzt noch nicht.“

Nicht nur die Aufteilung der Schüler in Präsenz- und Heim-Tage soll unnötige Kontakte in der Corona-Krise unterdrücken, sondern auch ein weiteres Gebot. „Wir dürfen die Schüler nur im Klassenverbund unterrichten“, sagt Thorsten Schröer vom Christophorus-Gymnasium auf Anfrage. Das bereite schon einige organisatorische Probleme, wenn etwa Schüler aus verschiedenen siebten Klassen bisher gemeinsam einen Lateinkurs belegt hätten. Das gehe jetzt nicht mehr.

Marcel Damberg führt an dieser Stelle den Religions-Unterricht an. Bei Bedarf könne man bestimmte Schüler dann statt Religion einen Ethik-Unterricht bieten. „Wegfallen werden bei uns die Profile ab der Klasse 5“, sagt Damberg. AG‘s fielen aus, auch die Mensa bleibt geschlossen, funktioniert stattdessen als großer Klassenraum, der die Abstandsregeln gewährleistet.

Maskenpflicht im Unterricht der Werner Schulen

Auch wenn alle Schüler an die drei besagten Schulen ab Montag zurückkehren – der Fokus liegt weiter auf den Corona-Schutzvorschriften. So müssen alle Schülerinnen und Schüler mindestens eine medizinische Maske tragen, auch im Unterricht. Dennoch, sagt Damberg. „Es kehrt wenigstens ein Stückchen Normalität in die Schulen zurück.“

Hubertus Steiner von der Marga-Spiegel-Schule pflichtet ihm bei: „Ich freue mich auf die Rückkehr der Schüler. Wir haben bei uns ja schon die 10er wieder da und das fühlt sich schon nach Leben an.“

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.