Schlunzi’s Grillteam: So würzig lief die Premiere auf dem Werner Wochenmarkt

dzMit Video und Fotostrecke

Mit Schlunzi’s Grillteam hat Werne nun endlich auch einen Grillstand auf dem Wochenmarkt. Wir waren bei der Premiere am Dienstag dabei und haben die Currywurst getestet.

Werne

, 06.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist Punkt 11 Uhr, als Käthe Bruland an die Theke von Schlunzi’s Grillteam tritt. „Eine Currywurst auf die Ruhr Nachrichten“, sagt sie – und erhält dadurch eine von 30 Würstchen, die wir den Kunden zur Premiere von Schlunzi’s Grillteam auf dem Werner Wochenmarkt spendieren.

Gute 45 Minuten später sind auch die übrigen 29 Würstchen vergriffen. Zum Glück hat Christian Schlunz jun. noch eine ganze Menge weitere auf dem Grill. Und die kommen bei den Kunden genauso gut an wie die Gratis-Würstchen.

Video
Schlunzi's Grillteam feiert Premiere auf dem Wochenmarkt

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So lief die Premiere von Schlunzi's Grillteam

Mit Schlunzi’s Grillteam hat Werne nun endlich auch einen Grillstand auf dem Wochenmarkt. Wir waren bei der Premiere am Dienstag dabei und haben die Currywurst getestet.
06.08.2019
/
Die Kundenmeinung: Käthe Bruland (79, rechts) schnappt sich als erste Kundin um Punkt 11 Uhr eine von 30 Currywürsten auf Kosten der Ruhr Nachrichten. Sie kaut, blickt für einen Moment ein bisschen wie ein Restaurantkritiker – und kommt dann zu einem eindeutigen Urteil: „Die könnt Ihr so lassen. Die Soße ist super, richtig angenehm gewürzt.“ Andrea Schlunz lacht: „Freut uns, dass es Ihnen so gut schmeckt.“© Felix Püschner
Die Wurst: Christian Schlunz jun. hat zwar immer noch ein Schlachthaus am Friedstein, die Wurst kommt aber aus einer Fleischerei in Olfen. Der Grund: Schlunz schlachtet nur Rinder. Und die Currywurst ist eben aus Schwein. „Wir haben viele Metzger getestet. Mein Mann ist da ziemlich pingelig“, sagt Andrea Schlunz grinsend. Die Currysoße wird hingegen nach eigener Rezeptur hergestellt. Die Brötchen kommen von Telgmann.© Felix Püschner
Die Familie: Antonia (14) ist schon mittendrin im Familienbetrieb und bedient freundlich die Kunden am Markt. Die Familie lebt auf einem Hof in Wessel. Die Metzgerei an der Steinstraße hat bis 2010 ihr Schwager geführt, erklärt Andrea Schlunz: „Eigentlich waren wir also nie wirklich weg aus Werne. Wir hatten ja auch immer einen Stand auf Sim-Jü, dem Weihnachtsmarkt oder dem Straßenfestival. Nachdem unser Pavillon beim letzten Auto- und Modefrühling weggeflogen ist, haben wir uns dann doch lieber für einen Wagen entschieden.“© Felix Püschner
Preise und Öffnungszeiten: Mit 2,80 Euro liegt die Werner Currywurst verglichen mit anderen Imbissständen im normalen Preissegment. Wer zusätzlich noch Pommes und Mayo haben möchte, zahlt insgesamt 5 Euro – und dürfte auch satt werden. Immer dienstags und freitags von 8 bis 12 Uhr steht der Wagen von Schlunzi’s Grillteam am Rande des Marktplatzes an der Steinstraße.© Felix Püschner
Unser Fazit: Jetzt geht's um die Wurst: Wir wollten das Produkt natürlich auch mal probieren. RN-Redakteurin Andrea Wellerdiek kam dabei zu einem klaren Ergebnis: Schmeckt. Und zwar richtig gut. Die Wurst selbst ist „weder zu mild noch zu scharf und vor allem die Soße ist speziell. Man merkt, dass sie selbstgemacht ist.“ © Felix Püschner
Andrea (40), Clara (10), Christian jun. (41) und Antonia Schlunz (14) versorgen jetzt immer dienstags und freitags auf dem Werner Wochenmarkt ihre Kunden mit Würstchen, Pommes und Co.© Felix Püschner
Auch die Pommes sind frisch. "Keine Tiefkühlware. Da schmeckt man schon den Unterschied", sagt Andrea Schlunz.
© Felix Püschner
"Richtig lecker! Da ist der Mittag ja gerettet", sagt Renate Günther (69, l.). Der Name Schlunz ist den Wernern natürlich ein Begriff: "Ich kannte sogar den Opa. Und wenn ich aus dem Fenster meiner Wohnung geschaut habe, dann konnte ich direkt den Hof der Metzgerei an der Steinstraße sehen", sagt Ursula Overthal (74).© Felix Püschner
Die Kundenmeinung: Käthe Bruland (79, rechts) schnappt sich als erste Kundin um Punkt 11 Uhr eine von 30 Currywürsten auf Kosten der Ruhr Nachrichten. Sie kaut, blickt für einen Moment ein bisschen wie ein Restaurantkritiker – und kommt dann zu einem eindeutigen Urteil: „Die könnt Ihr so lassen. Die Soße ist super, richtig angenehm gewürzt.“ Andrea Schlunz lacht: „Freut uns, dass es Ihnen so gut schmeckt.“© Felix Püschner
Das Logo strahlt geradezu auf den T-Shirts des Grillteams.© Felix Püschner
So sieht der neue Wagen des Grillteams aus.© Felix Püschner
Die Wurst hat's in sich: Und die bezieht die Familie von einem Fleischer aus Olfen. Die Currysoße wird hingegen nach eigener Rezeptur hergestellt.© Felix Püschner
Die Wurst hat's in sich: Und die bezieht die Familie von einem Fleischer aus Olfen. Die Currysoße wird hingegen nach eigener Rezeptur hergestellt.© Felix Püschner
Christian Schlunz jun. beim Würstchen-Wenden.© Felix Püschner
Die Wurst: Christian Schlunz jun. hat zwar immer noch ein Schlachthaus am Friedstein, die Wurst kommt aber aus einer Fleischerei in Olfen. Der Grund: Schlunz schlachtet nur Rinder. Und die Currywurst ist eben aus Schwein. „Wir haben viele Metzger getestet. Mein Mann ist da ziemlich pingelig“, sagt Andrea Schlunz grinsend. Die Currysoße wird hingegen nach eigener Rezeptur hergestellt. Die Brötchen kommen von Telgmann.© Felix Püschner

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt