Sanierung des Dietrich-Bonhoeffer-Zentrums ist fast abgeschlossen

Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum

Umweltfreundlicher, heller, moderner: Die Innensanierung des Kirchraums des Bonhoeffer-Zentrums mit dem Aufstellen eines Altarbildes ist beendet. In der letzten Bauphase stehen nun Außenarbeiten an.

Werne

, 26.08.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
2018 begannen die Sanierungsarbeiten am Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum. In der letzten Bauphase stehen Außenarbeiten an.

2018 begannen die Sanierungsarbeiten am Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum. In der letzten Bauphase stehen Außenarbeiten an. © Tobias Larisch

Die Renovierung des Dietrich-Bonhoeffer-Zentrums in Werne steht vor dem Abschluss. In der letzten Bauphase, die Ende der vergangenen Woche begann, wird das Gebäude am Ostring von außen gedämmt. Die Bauarbeiten begannen bereits im Jahr 2018.

Damals war der Kirchraum der Evangelischen Kirchengemeinde mit Schimmel befallen. Im Rahmen der Innensanierung wurde auch ein Altarbild angebracht. „Wir wollten den Raum kirchlicher gestalten und die Akustik verbessern“, erklärt Pfarrer Alexander Meese. „Unser Motto war umweltfreundlicher, heller, moderner.“

Die Kosten belaufen sich auf 80.000 Euro

Trotz der kleinen Verzögerung, eigentlich sollten die Außenarbeiten schon in den Sommerferien stattfinden, ist der Pfarrer zufrieden. „Die meiste Zeit verbringt man mit warten. Jetzt sind wir froh, dass alles geklappt hat.“ Circa 80.000 Euro soll die letzte Phase der Sanierung kosten und in zwei bis drei Wochen abgeschlossen sein.

Auch während des Umbaus sind alle Räume nutzbar. Man habe eine gute Regelung gefunden, dass das Gebäude auch während der Corona-Pandemie genutzt werden könne.

Meese rechne damit, dass die U3-Gruppe der Kita Unter dem Regenbogen noch bis 2021 im Bonhoeffer-Zentrum untergebracht sei. Dann solle das neue Gebäude fertig sein.

Lesen Sie jetzt