Overmann kontert: „Lange keinen Präsentkorb mehr an Muslime ausgeliefert“

dzJubiläen in Werne

Für Jubiläen gibt es Präsentkörbe für Werner. Bei muslimischen Mitbürgern sei nun auch Mettwurst und Sekt dabei gewesen. Clemens Overmann, der die Präsentkörbe ausliefert, reagiert empört auf die Kritik.

Werne

, 29.10.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zu runden Geburtstagen oder Ehe-Jubiläen überreichen Verantwortliche der Stadt Werne an die Bürger einen Präsentkorb. In der jüngsten Vergangenheit habe man einem muslimischen Ehepaar zur Goldenen Hochzeit einen Korb überreicht, in dem traditionell Mettwurst und Sekt enthalten waren.

„Ich finde das eher peinlich, wenn die Stadt Muslimen Schweinefleisch schenkt“, erklärte CDU-Ratsmitglied Jörg Weber in der jüngsten Ratssitzung. Er wünsche sich nun, dass sich so etwas nicht noch einmal wiederhole und der Präsentkorb gegebenenfalls angepasst werde. Er wolle aber dem örtlichen Einzelhändler, der die Präsentkörbe zusammenstellt, keinen Vorwurf machen, betont Weber.

Overmann reagiert verärgert auf die Kritik

Der Geschäftsmann reagierte allerdings verärgert und mit großem Unverständnis. „Ich wüsste nicht, wann ich in den letzten zehn Jahren überhaupt an muslimische Mitbürger einen Präsentkorb ausgeliefert habe. Ich weiß also nicht, wie Herr Weber überhaupt darauf kommt“, sagt Clemens Overmann aus dem gleichnamigen Lebensmittelgeschäft.

Er könne sich noch gut an einen Abend erinnern, als er gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Rainer Tappe einen Präsentkorb zu der Goldhochzeit eines muslimischen Ehepaares überreichte und dabei „einen schönen Abend“ erlebte. Danach aber, es muss also nach Tappes Amtszeit bis 2009 gewesen sein, habe er keinen Korb mehr an muslimische Mitbürger ausgeliefert.

Jetzt lesen

Seit rund 45 Jahren würden er und seine Mitarbeiter schon Präsentkörbe zusammenstellen und sie an die Jubilare ausliefern. Dabei komme Overmann zugute, dass er viele Bürger Wernes persönlich kenne. „Diesen Vorteil nutze ich aus. Ich kenne die Gewohnheiten vieler Leute, weil sie schon lange bei mir einkaufen. Da weiß ich zum Beispiel, wenn jemand gern Erdbeeren mag. Wenn man für diese Person dann einen Korb packt, dann legt man da zum Beispiel noch extra Erdbeeren aus der Region mit hinein“, erzählt Overmann.

Präsentkörbe in Werne werden schon länger individuell angepasst

Aber auch in anderen Fällen passt Clemens Overmann Präsentkörbe an: Etwa wenn er weiß, dass der Empfänger ein Alkoholproblem hat oder hatte. Oder wenn er Vegetarier ist. „Dann nehme ich natürlich die Mettwurst wieder aus dem Korb heraus“, sagt Overmann. Normalerweise gehört die luftgetrocknete Mettwurst aber in den Präsentkorb.

Daneben liegen dann vornehmlich Produkte aus der Region und Fairtrade-Produkte, wie Overmann ausdrücklich betont. Er zählt den typischen Inhalt auf: Fairtrade-Schokolade, fair gehandelter Bio-Kaffee aus dem Eine-Welt-Laden in Werne, Senf aus Schwerte, Apfelsaft aus der Ökologiestation, Schwarzbrot aus Herbern, Werner Sekt und eben die luftgetrocknete Mettwurst, über die es nun Diskussionen gab.

Beim Inhalt der Präsentkörbe achtet Clemens Overmann stets auf regionale und fair gehandelte Produkte.

Beim Inhalt der Präsentkörbe achtet Clemens Overmann stets auf regionale und fair gehandelte Produkte. © Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt