Poggibonsi trifft Werne: Jugend im Zeichen Europas

WERNE Die Weichen sind gestellt: Sieben Werner Jugendliche sowie Dagmar Reuter vom Jugendamt und der Student Christoph Balzer als zweiter Betreuer haben am Dienstag die letzen Vorbereitungen für die Begegnung mit Jugendlichen aus der italienischen Partnerstadt Poggibonsi abgeschlossen. Kommenden Montag geht es los. Dann wird es auf dem Gelände der ehemaligen Zeche ganz international zugehen.

von Von Rudolf Zicke

, 17.07.2008, 07:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Werner Jugendlichen streifen mit dem Video durch die Stadt, um den Jugendlichen aus Poggibonsi Bilder aus Werne zeigen zu können.

Der Werner Jugendlichen streifen mit dem Video durch die Stadt, um den Jugendlichen aus Poggibonsi Bilder aus Werne zeigen zu können.

Die Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren werden nicht nur im DRK-Heim „zusammenhocken“, sondern im Jugendzentrum Rapunzel an zwei gemeinsamen Projekten „arbeiten“. Sie sollen bzw. wollen das Projekt-Thema in Form von Fotos und Video-Clips behandeln. „Vielleicht gibt´s ja sogar eine Fotodokumentation der gesamten Begegnung“, meint Dagmar Reuter. Diese könnte dann im Stadthaus und/oder in den Schulen gezeigt werden.

Eine weitere Überlegung wert wäre auch ein Fotoheft, das am Ende jeder Teilnehmer und auch andere Interessierte erhalten könnten. Den Anfang machten die Werner Jugendlichen am Dienstag: Sie zogen mit Foto- und Video-Kamera durch die Innenstadt und nahmen wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf. Sie werden dann den italienischen Jugendlichen zur Begrüßung gezeigt, um ihnen einen ersten Eindruck von Werne zu vermitteln. Sie selbst haben schon Vorstellungen, was sie von der Jugendbegegnung erwarten: nette Leute, eine neue Sprache und eine andere Lebensart kennen lernen.    An der Jugendbegegnung kann noch ein Jugendlicher im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus Werne teilnehmen, da ein Platz frei geworden ist. Interessenten wenden sich an Dagmar Reuter, Tel. 71421.

Lesen Sie jetzt