Pater Tobias sammelt 14.500 Euro bei Ruhrgebietslauf - Stopp in Werne

Laufen für den guten

Pater Tobias (57) läuft für den guten Zweck 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet. Inklusive verspäteten Zwischenstopp in seiner Heimatstadt Werne, die er klitschnass erreichte.

Werne

, 05.06.2020, 17:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.

Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt. © Andrea Wellerdiek

Eigentlich war seine Ankunft gegen 13.30 Uhr in Werne geplant. Doch das Wetter durchkreuzte die Pläne von Pater Tobias. Der gebürtige Pastor aus Werne hatte sich für diesen Freitag viel vorgenommen.

100 Kilometer allein durchs Ruhrgebiet joggen für den guten Zweck. Mit seinem Lauf möchte Pater Tobias, der eigentlich Andreas Breer heißt, Schwimmkurse für Kinder unterstützen.

Die strahlenden Kinderaugen seien seine Motivation, immer weiter zu machen. Das gilt auch für diesen Extremlauf am Freitag (5.6.), der den unermüdlichen Pater Tobias vor ganz besondere Herausforderungen stellt.

Denn seit dem Morgen hatte es immer wieder stark geregnet. Mit einem Regenponcho, darunter nasser Kleidung und deutlich später als gedacht, kam der Gläubige gegen 16.30 Uhr mit einem Lächeln auf den Lippen auf dem Marktplatz in Werne an.

Spende von der Stadt Werne an Pater Tobias

Dort gab es von der Familie positiven Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt Werne. „Es gibt für jeden Kilometer einen Euro, also 111 Euro“, erklärte Bürgermeister Lothar Christ. Die ganzen 111 Kilometer bis nach Münster hat Pater Tobias dann doch nicht absolviert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

100 Kilometer allein durch das Ruhrgebiet: Pater Tobias' Zwischenstopp in Werne

Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.
05.06.2020
/
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek
Pater Tobias (57) ist am Freitag 100 Kilometer durch das Ruhrgebiet gelaufen. Bei seinem Zwischenstopp in Werne gab es guten Zuspruch für die letzten Kilometer und eine Spende der Stadt.© Andrea Wellerdiek

Weil er sich so verspätet hatte, wurde der Empfang am späten Abend in Münster abgesagt. „Die 100 mache ich aber auf jeden Fall voll“, erklärte Pater Tobias, der in Werne erschöpft wirkte und sich nach kurzer Pause mit schmerzverzerrtem Gesicht auf die letzten knapp 30 Kilometer machte.

Weil der Ultramarathon im schweizerischen Biel aufgrund der Corona-Krise abgesagt wurde, lief Pater Tobias 100 Kilometer allein durchs Ruhrgebiet. Am Morgen startete er um 7 Uhr in Duisburg, wo er in der Gemeinde Herz Jesu als Priester tätig ist. 14.500 Euro an Spendengeldern hatte Pater Tobias bis Freitagnachmittag bereits gesammelt.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt