Parkverbot an der Münsterstraße interessiert niemanden - auch die Stadt (noch) nicht

dzVerkehr in Werne

Parkverbotsschilder stehen seit Anfang Dezember an der Münsterstraße. Doch der Seitenstreifen ist trotzdem voller parkender Autos, die das Schild ignorieren. Auch die Stadt tut das - noch.

Werne

, 04.02.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf der Suche nach einem Parkplatz in der Werner Innenstadt ist für viele Autofahrer die Münsterstraße die erste Wahl: keine Parkscheibe, kein Parkautomat und viel Auswahl. Doch eigentlich dürften seit dem 6. Dezember auf einem Teilstück des Seitenstreifens auf Höhe der ehemaligen Fußgängerbrücke keine Autos parken. Hier herrscht absolutes Parkverbot - doch trotzdem steht hier Auto an Auto.

Die Frage, die man sich stellt, wenn man daran vorbei fährt: Hat die Stadt vergessen, das Parkverbot aufzuheben oder interessiert es bloß keinen Autofahrer?

Arbeiten für den Kreisverkehr verschoben

„Das Halteverbot gilt definitiv noch“, sagt Adrian Kersting vom Fachbereich Straßen und Verkehr der Stadt Werne auf Anfrage dieser Redaktion. Auch der Stadt ist aufgefallen, dass hier viele Autofahrer trotz Verbot parken - doch sie drückt ein Auge zu. Noch.

„Wir haben in diesem Bereich nicht großartig kontrolliert, weil die Baustelle noch nicht eingerichtet worden ist“, sagt Kersting. Nach dem Abriss der Fußgängerbrücke Anfang Dezember sollten die Arbeiten für den Bau eines Kreisverkehrs eigentlich sofort beginnen. Deshalb stellte die Stadt die Schilder auf.

Parkverbot an der Münsterstraße interessiert niemanden - auch die Stadt (noch) nicht

Eine ganze Reihe an Autos parkt täglich im absoluten Halteverbot. © Andrea Wellerdiek

Wie auch die vielen Autofahrer bemerkt haben, hat sich an der Münsterstraße aber noch nichts getan. „Sobald wir mit den Arbeiten beginnen, werden wir konsequent gegen die Verstöße vorgehen“, kündigt Kersting an.

Lesen Sie jetzt