Öl-Laster verliert seinen Anhänger - Große Sorge um die Umwelt

Feuerwehr-Einsatz

Auf einen großen Umwelteinsatz machte sich die Feuerwehr am Montagmittag gefasst. Ein Öl-Laster hatte einen Anhänger verloren. Doch der Umwelt ist zum Glück nicht viel passiert.

Werne

, 06.08.2019, 09:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Öl-Laster verliert seinen Anhänger - Große Sorge um die Umwelt

Der Öl-Transporter hatte seinen Anhänger verloren. Zum Glück war der nicht mit Öl beladen. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Am Montagmittag, 5. August 2019, wurden um 12.28 Uhr der Löschzug 1 Stadtmitte und die Löschgruppe 2 aus Langern der Freiwillige Feuerwehr Werne alarmiert. Das Stichwort lautete „TH_ABC_1 - Anhänger mit Öl losgerissen / Großer Anhänger liegt im Graben / Heizöl gelagert / Leck geschlagen“. Der Unfallort lag circa 2,5 km zwischen der Cappenberger Straße und dem Kreisverkehr auf der Südkirchener Straße in Werne-Ehringhausen.

Öl-Laster verliert seinen Anhänger - Große Sorge um die Umwelt

Der Anhänger geriet in der leichten Linkskurve rechts von der Straße ab und kollidierte rechts im Straßengraben mit der Böschung. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Ein Lkw, der in Richtung Werne fuhr hatte seinen Anhänger aus bisher unbekannter Ursache verloren. Der Anhänger geriet in der leichten Linkskurve rechts von der Straße ab und kollidierte rechts im Straßengraben mit der Böschung. Dabei drehte sich der Anhänger um 180° Grad um die eigene Achse und blieb beschädigt im Graben liegen.

Der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Werne erkundete die Lage und stimmte sich mit der zeitgleich eintreffenden Polizei ab. Glücklicherweise war kein Öl auf dem Anhänger verladen und keinerlei Leckage zu beklagen.

Einsatzstelle war komplett gesperrt

Die Einsatzstelle wurde abgesichert und für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt. Im Anschluss der Maßnahmen durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Der Einsatz der Feuerwehr konnte um 13 Uhr beendet werden. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Im Einsatz waren insgesamt 21 Einsatzkräfte, verteilt auf die Freiwillige Feuerwehr Werne, dem Rettungsdienst Werne, die Polizei.

Öl-Laster verliert seinen Anhänger - Große Sorge um die Umwelt

Der Unfallort lag circa 2,5 km zwischen der Cappenberger Straße und dem Kreisverkehr auf der Südkirchener Straße in Werne-Ehringhausen. Der Anhänger des Öl-Transporters hatte zum Glück kein Öl, sondern anderes Material geladen. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Dies war der dritte Einsatz an diesem Montag für die Freiwillige Feuerwehr Werne. Bereits um 6.36 Uhr wurde der Löschzug 1 Stadtmitte zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn in Richtung Bremen gerufen. Durch einen Reifen-Defekt verlor der Fahrer eines Wohnmobils die Kontrolle über sein Gefährt und kollidierte mit der linken Leitplanke.

Danach schleuderte das Wohnmobil über die rechte Spur und es blieb entgegen der Fahrtrichtung auf dem rechten Seitenstreifen liegen. Glücklicherweise wurde keine der zwei Insassen dabei verletzt. Da keinerlei wassergefährdende Stoffe ausliefen, musste die Feuerwehr nicht tätig werden.

Wohnmobil gerät auf der Autobahn ins Schleudern

Es wurde die Einsatzstelle und der eingesetzte Rettungswagen gegen den fließenden Verkehr gesichert. Nachdem die Autobahnpolizei die Sicherung aufgebaut und übernommen hatte, konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen.

Dritter Einsatz am Montagvormittag

Direkt am Gerätehaus Stadtmitte angekommen, wurde der Löschzug erneut auf die Bundesautobahn 1 alarmiert. Ein „PKW Brand“ auf dem Parkplatz Hasenkämpe an der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen wurde gemeldet. Doch schnell gab’s Entwarnung: Der Pkw-Brand stellte sich als ein geplatzter Kühlerschlauch heraus.

Lesen Sie jetzt