Neueröffnung des Juwel wegen Bauarbeiten verschoben

Jugendzentrum

Wo sonst Kinder tollen, toben sich die Handwerker aus. Lärm kommt nicht von der Jugend, sondern von der riesigen Kreissäge - im Jugendzentrum Juwel laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Aber für die offizielle Eröffnung reicht es nicht mehr.

WERNE

, 06.02.2014, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Juwel-Leiterin Monika Frantzmann mit Monteur Bernhard Dirkner, der ein Sägeblatt wechselt.

Juwel-Leiterin Monika Frantzmann mit Monteur Bernhard Dirkner, der ein Sägeblatt wechselt.

Zwar war bis dahin schon vieles im sogenannten Turm der ehemaligen Fürstenhofschule gerichtet. Aber einiges fehlte noch. In dieser Woche sind die Handwerker besonders aktiv. Drei große Projekte haben sie in Angriff genommen: Außentür-Einbau, Lifter-Montage und Umbau der Probenräume. Aufwendig gestaltet sich der Einbau einer Verbindungstür vom Café-Raum zum Außenbereich. Denn dafür müssen die Monteure eine Öffnung in die Waschbeton-Wand sägen. „Zudem dauerte es, bis die Tür lieferbar war“, sagt Monika Frantzmann.

Der Einbau eines Treppenlifters vom Erdgeschoss in den Keller sollte dagegen in zwei Tagen erledigt sein. Die Leiterin: „Dann ist das gesamte Haus barrierefrei.“ Ein Fahrstuhl führt in die oberen Räume, der Lift dann in den Keller. Auch dort sind die Bauarbeiter aktiv. Sie bauen zwei große Keller zu Probenräumen um. Das dürfte bei den heimischen Nachwuchs-Musikern für Erleichterung sorgen. „Im Rapunzel hatten wir nur einen Probenraum und eine lange Warteliste. Jetzt haben wir die doppelte Kapazität für Bands“, sagt die 34-Jährige. Apropos Band: Trotz der verschobenen Eröffnungsfeier geht das Ruhrtourlive-Festival am Samstagabend über die Bühne. Monika Frantzmann: „Die Endrunde des Band-Wettbewerbs findet dann zur offiziellen Eröffnung am 22. März statt.“  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt