Nach Vandalismusschäden: Jetzt greift die Stadt in der Tiefgarage zu drastischen Maßnahmen

dzTiefgarage Roggenmarkt

Immer wieder kommt es zu Vandalismusschäden in der Tiefgarage am Roggenmarkt. Trotz Kontrollen greift die Stadtverwaltung nun durch. Sie will den Vandalismus unter Kontrolle bekommen.

Werne

, 16.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist dunkel, es ist verwinkelt und unübersichtlich. Die Atmosphäre in der Tiefgarage am Roggenmarkt ist für manche Bürger unangenehm. Einige ungebetene Gäste hingegen lädt diese Umgebung ein.

Die Folge sind steigende Vandalismusschäden in der Tiefgarage und an Fahrzeugen, die hier stehen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, lässt die Stadtverwaltung den Raum nun mit Videokameras überwachen.

Neun Kameras werden installiert

Im Dezember sollen demnach neun Kameras in der Tiefgarage installiert werden. „Damit möchten wir die Vandalismusschäden möglichst zurückfahren. Insbesondere zur winterlichen Zeit wird die Tiefgarage als Aufenthaltsort von ungebetenen Gästen gewählt“, erklärt Frank Adamietz, Betriebsleiter des Kommunalbetriebs Werne (KBW).

Allein der Anblick der Kameras soll Kriminelle davor abschrecken, Schäden in der Tiefgarage, die sich bis zum Moormannplatz zieht, anzurichten. Aber auch Schilder, die laut Adamietz an jedem Ein- und Ausgang hängen werden, sollen auf die Überwachung hinweisen.

Großteil der Tiefgarage überwachen

An diesen Stellen lässt der Kommunalbetrieb jeweils eine Kamera installieren. Die weiteren Geräte werden an der Ein- und Ausfahrt, an den beiden Fahrspuren und in den beiden Garagenteilen angebracht.

„So können wir den Großteil der Tiefgarage überwachen“, erklärt Adamietz. Deshalb glaube er auch nicht, dass weitere Kameras zusätzlich installiert werden müssen. Aber: Zunächst werde man schauen, wie sich die Situation mit der Videoüberwachung entwickeln wird, so Adamietz weiter. Die neuen Kameras kosten inklusive der Installation 10.000 Euro, wie der KBW-Betriebsleiter erklärt.

Nach Vandalismusschäden: Jetzt greift die Stadt in der Tiefgarage zu drastischen Maßnahmen

Schmierereien sind in der Tiefgarage am Roggenmarkt an den Wänden zu sehen. © Andrea Wellerdiek

Bilder werden für gewissen Zeitraum gespeichert

Die neun vorgesehenen Kameras habe man mit dem Datenschutzbeauftragten so abgestimmt. Die Bürger, die über einen Dauerparkausweis für die Tiefgarage verfügen, haben bis zum 8. November Zeit, gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu widersprechen.

Die aufgezeichneten Bilder werden nach einem gewissen Zeitraum gelöscht. Klar ist auch, dass die Daten nur bei der Aufklärung einer Straftat oder im Schadensfall an die Polizei weiter geleitet werden.

Jetzt lesen

Vandalismus und Pkw-Brand

Schäden gab es in der Vergangenheit zuhauf in der Tiefgarage am Roggenmarkt. Zuletzt sorgten im Sommer 2018 Graffiti mit kapitalkritischen Aussagen an den Wänden für Ärger. Bis heute sind einige Schmierereien nicht entfernt.

Im Januar 2018 hatten Unbekannte einen Pkw in der Tiefgarage angezündet. Nur weil die Freiwillige Feuerwehr Werne schnell löschen konnte, richtete der Brand keine weiteren Schäden an. Bereits fünf Jahre zuvor wurden Ticket-Automaten angezündet und parkende Autos in der unterirdischen Garage beschädigt.

Nach Vandalismusschäden: Jetzt greift die Stadt in der Tiefgarage zu drastischen Maßnahmen

Im Januar 2018 wurde in der Tiefgarage ein Pkw angezündet. Die Feuerwehr war schnell vor Ort. © Jörg Heckenkamp (A)

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Ortung Verkehrsunfälle

Unfall an Nordlippering oder Nordlippestraße: Verwechslung kann für Einsatzkräfte fatale Folgen habe