Einbruch in Werne

Nach Einbruch bei Juwelier Bleckmann: reparierte Scheiben, dünne Antworten

Einen Tag nach dem Einbruch in das Juwelier-Geschäft Bleckmann an der Steinstraße in Werne ist vieles weiterhin unklar. Auch die Antworten der Polizei bringen wenig Licht ins Dunkel.
Einen Tag nach dem aufsehenerregenden Einbruch beim Juwelier Bleckmann sind die Scheiben des Geschäftes übergangsweise wiederhergerichtet worden. © Spiller

Einen Tag nach dem aufsehenerregenden Einbruch samt Hubschrauber-Einsatz mitten in der Nacht, zerstochener Polizeiauto-Reifen und einer blutigen, eingeschlagenen Schaufensterscheibe sind zwar die Scheiben des Juwelierladens Bleckmann notdürftig wieder hergerichtet. Die Informationslage über die weiteren Ermittlungen allerdings ist dünn.

Noch am Donnerstagnachmittag hatte es geheißen, dass die Polizei in Unna am Freitag eine entsprechende Pressemitteilung herausgeben könnte. Am Freitag (22. Januar) dann heißt es auf Nachfrage, dass man vor Montag mit keinen weiteren Informationen für die Öffentlichkeit rechne.

Keine Informationen von der Polizei zum Einbruch in Werne

Auf Nachfrage blockiert die Polizei: Von Bernd Pentrop, Sprecher der Polizei in Unna, heißt auf die Frage, ob es Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Fall gegeben habe und wie die weiteren Ermittlungsschritte aussehen: „Dazu machen wir aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben.“ Und dass man einen möglichen Erfolg „in einer Pressemeldung kommunizieren“ werde.

Eine ebenso dünne Antwort gibt es auf die Frage, ob es in den umliegenden Ambulanzen der Krankenhäuser Hinweise auf entsprechende Verletzungen gegeben hat: „Auch Täter können sich auf die ärztliche Schweigepflicht verlassen. Somit gibt es auch keine Hinweise.“ Auf die Frage an die Polizei, ob es sich bei den Tätern möglicherweise um Profis oder Amateure gehandelt hat, antwortet Pentrop: „Eine ‚persönliche‘ Einschätzung werde ich dazu nicht abgeben.“

An zwei der Scheiben hatten sich die immer noch unbekannten Täter am frühen Donnerstagmorgen (21. Januar) versucht. Sie schlugen mit einem Hammer auf die Fenster ein.
An zwei der Scheiben hatten sich die immer noch unbekannten Täter am frühen Donnerstagmorgen (21. Januar) versucht. Sie schlugen mit einem Hammer auf die Fenster ein. © Eva-Maria Spiller © Eva-Maria Spiller

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.