Feuerwehreinsatz in Werne

Mann lässt Essen anbraten, Rauchmelder wird ausgelöst und er holt sich erstmal einen Döner

Unnötiger Einsatz für die Feuerwehr Werne im Schneetreiben: Ein Rauchmelder in einer Wohnung blieb minutenlang an. Ein Mann hatte sein Essen verbrannt, ließ den Alarm an und holte sich erstmal einen Döner.
Zunächst hatte ein Mann sein Essen verbrannt, dann wurde der Rauchmelder ausgelöst und er holte sich erst einmal einen Döner in einem Imbiss. Durch das unverantwortliche Verhalten eines Bürgers musste die Feuerwehr Werne im Schneetreiben zu einem Einsatz ausrücken. © picture-alliance/ dpa

Zu einem kuriosen Feuerwehreinsatz musste die Freiwillige Feuerwehr Werne am Sonntagnachmittag (7. Februar) gegen 16.14 Uhr ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus in der Straße Bült in Werne hatte minutenlang ein Rauchmelder Alarm geschlagen. Nachbarn riefen die Feuerwehr, weil der Bewohner nicht auf Klingeln oder Klopfen reagierte.

Als die Kameraden bei widrigen Wetterverhältnissen eintrafen, wurde nicht nur der Vorfall aufgelöst, sondern auch der Bewohner angetroffen. Er kam gerade wieder von seinem Gang zum Imbiss. Zuvor hatte er versucht, sich etwas zu Essen zu machen. Dabei wurde der Rauchwarnmelder ausgelöst.

Feuerwehr Werne muss im Schnee zu unnötigem Einsatz raus

Offenbar war der Mann jedoch so hungrig, dass er den ausgelösten Warnmelder nicht deaktivierte. „Stattdessen ist er los gegangen und hat sich erst einmal einen Döner geholt“, erzählt Tobias Tenk, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr in Werne am Montagmorgen.

Die Wohnungstür wurde dann gemeinsam geöffnet und es konnte kein Feuer festgestellt werden. Der defekte Heimrauchmelder wurde mit Hilfe der Kameraden außer Betrieb genommen, um weitere Fehlalarme zu verhindern. „Das war maximal unnötig. Das haben wir ihm auch in einem passenden Ton gesagt“, erklärt Tenk. Vor allem mit Blick auf die extremen Wetterverhältnisse war der Einsatz der Feuerwehr, die mit 15 Kameraden und drei Fahrzeugen vor Ort waren, überflüssig und ärgerlich. Darüber hinaus waren der Rettungsdienst sowie die Polizei vor Ort.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.