Lieferdienste während Coronakrise in Werne: Stadt bittet um Meldungen für Homepage-Werbung

Coronavirus in Werne

Geschäfte sind geschlossen, Restaurants und Cafés dürfen nur noch liefern oder außer Haus verkaufen. Die Stadt Werne bittet Unternehmen nun, ihre Lieferdienste für eine Übersicht zu melden.

Werne

, 24.03.2020, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht nur Nachbarschaftshilfen wie hier bei den Maltesern in Freiburg liefern während der Coronakrise zu Menschen nach Hause, auch Unternehmen bieten immer öfter Liefer- oder Abholservices an.

Nicht nur Nachbarschaftshilfen wie hier bei den Maltesern in Freiburg liefern während der Coronakrise zu Menschen nach Hause, auch Unternehmen bieten immer öfter Liefer- oder Abholservices an. © picture alliance/dpa

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Werne will den Händlern und Gastronomie-Betrieben in der Stadt unter die Arme greifen. Alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte müssen geschlossen bleiben, seit Sonntag betrifft das auch die Gastronomiebetriebe. Jedoch ist es beiden Branchen weiterhin erlaubt, ihre Waren zu liefern oder außer Haus zu verkaufen - unter den gegebenen Hygiene- und Sicherheitsvorschriften.

Lieferdienst-Übersicht

Ob Werne oder Herbern: Melden Sie sich bei uns!

Sie bieten mit Ihrem Unternehmen einen Lieferservice an? Dann schreiben Sie auch uns an lokalredaktion.werne@ruhrnachrichten.de samt Kontaktdaten für Bestellungen, Liefer- oder Abhol-Service und Warensortiment, damit wir eine Übersicht über alle Lieferdienste in Werne für Sie erstellen können!

Deshalb ruft die Stadt die Unternehmer nun auf, ihre Lieferdienste für eine Übersicht auf der stadteigenen Internetseite zu melden. „Gerade für Sie als Händler ist die Lage besonders ernst“, schreibt die Leiterin der Wirtschaftsförderung Carolin Brautlecht an die Werner Unternehmer. „Leider wissen wir nicht, wie die weiteren Entwicklungen aussehen, aber wir sollten versuchen, mit Gemeinsinn dieser Krise zu begegnen.“

Das will die Stadt machen, indem die Lieferdienste der Unternehmen auf folgender Seite zusammengetragen werden: www.werne.de/de/wirtschaft/werne-bringt-s.php. Stand Dienstagmorgen haben sich bereits fünf Unternehmen in die Liste eingetragen.

Gastronomische Speisen dürfen in einem Umkreis von 50 Metern um den Betrieb nicht verzehrt werden, so sieht es die sogenannte Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vor. Im Einzelhandel muss der Bezahlvorgang kontaktlos sein.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt