Bleibt das Lehrschwimmbecken Stockum doch? Mit dieser Idee soll das Bad gerettet werden

dzLehrschwimmbecken Stockum

Reicht das Solebad für Vereine, Schulen und Privatbesucher aus? Die CDU zweifelt und setzt ein Zeichen für das Lehrschwimmbecken Stockum - mit einer Aktion, die eigentlich schon abgelehnt wurde.

Stockum

, 19.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es wird ernst: Nach den Sommerferien beginnt für das Solebad der große Testlauf, auf den Vereine, Schulen und Politiker schon lange warten. Alle Kurse, die zuvor im Lehrschwimmbecken in Stockum stattfanden, ziehen dann in das Solebad um. Doch kann das klappen? Die CDU hat große Zweifel. Aber auch eine Idee.

Ein Antrag der CDU-Fraktion soll die Zukunft des Lehrschwimmbeckens offen halten. Der Bund würde 90 Prozent der Erhaltungskosten - 1,08 Millionen Euro - für das Lehrschwimmbecken übernehmen. So zumindest die Hoffnung, denn es gibt auch ein großes Aber.

Jetzt lesen

Genau diesen Antrag hat die CDU bereits bei der Abstimmung über die Zukunft des Lehrschwimmbeckens im Dezember 2018 im Rat auf den Tisch gebracht - und erntete Ablehnung der anderen Parteien.

Mit 21 zu 16 Stimmen stimmte der Stadtrat damals für das Ende des Bades. Der Knackpunkt waren die Betriebskosten von jährlich 100.000 Euro sowie die Tatsache, dass es viermal mehr Bewerbungen als Förderplätze gebe.

Deshalb hat die CDU Hoffnung auf Lehrschwimmbecken-Verbleib

Doch warum sollte nun das klappen, was ein Jahr zuvor noch gescheitert ist? „Wir wären ja dumm, wenn wir uns nicht darum kümmern würden“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Wilhelm Jasperneite auf Anfrage dieser Redaktion.

Bleibt das Lehrschwimmbecken Stockum doch? Mit dieser Idee soll das Bad gerettet werden

Bürgerprotest vor der entscheidenden Ratssitzung im vergangenen Jahr über die Zukunft des Lehrschwimmbeckens. © Mario Bartlewski (A)

„Die Beantragung soll vorsorglich erfolgen, um nach Überprüfung der Belegungssituation im Solebad weiterhin die Möglichkeit des Weiterbetriebes des Lehrschwimmbeckens zu haben.“ Genau diese Prüfung könne erst im Winter abgeschlossen sein - nach zwei besonders kritischen Monaten.

CDU: Schwierigste Zeit für das Solebad ist im Winter

„Im Januar und Februar wird das Wetter draußen ungemütlich und keiner will mehr draußen im Wasser sein“, sagt Jasperneite. „Erst dann können wir genau sehen, ob alles klappt.“

Entscheide man sich nun gegen die Bewerbung für den Fördertopf, dessen Bewerbungsfrist am 30. September 2019 abläuft, und merke danach, dass es doch nicht funktioniere, „dann schauen wir in die Röhre und die Stadt muss die Millionen Euro selbst in die Hand nehmen“, so Jasperneite.

Diese Kriterien müsste das Lehrschwimmbecken erfüllen

Jasperneite sieht den Antrag auf die Fördermittel als Möglichkeit, um sich mehr Zeit zur Bewertung der Situation zu ermöglichen. „Und wenn wir das Fördergeld nicht brauchen, müssen wir es nicht zwingend abrufen“, so Jasperneite.

Generell setzt sich die CDU weiter für den Verbleib des Lehrschwimmbeckens in Stockum ein. „Aber dann muss das Lehrschwimmbecken auch von 9 bis 21 Uhr ausgelastet sein, sonst macht das keinen Sinn“, so Jasperneite. Es bleibt abzuwarten, wie die Politik mit dem Antrag umgeht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt