Die Blühstreifen-Patenschaften gehen in diesem Jahr in eine neue Runde. Wie im letzten Jahr verdoppeln die Landwirte die Flächen auf eigene Kosten. © Marie Rademacher (Archiv)
Blühstreifen in Werne

Landwirte verdoppeln die Fläche: Blühpatenschaften in Werne gehen in neue Runde

„Gemeinsam bringen wir Werne zum Blühen", das ist das Ziel des Landwirtschaftlichen Ortsverbands Werne. Jeder Bürger kann sich beteiligen. Und die Stadt sorgt für einen zusätzlichen Anreiz.

Der Landwirtschaftlichen Ortsverband will Werne zum blühen bringen. Deswegen startet er auch in diesem Jahr wieder die Aktion Blühstreifen-Patenschaft. „Im letzten Jahr gab es fast durchweg positives Feedback der Bürger“, so Robert Schulze Kalthoff, Vorsitzender des Ortsverbandes. „Die meisten freuen sich, dass überhaupt etwas gemacht wird, und dass wir Werne zum Blühen bringen.“ Dass die Paten den Betrag als Spende absetzten können, sei ein schöner Nebeneffekt.

Beitrag als Spende steuerlich absetzbar

Der Hilfe der Stadt sei es zu verdanken, dass das möglich ist. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt ist völlig unbürokratisch. Dadurch, dass das Stadtkonto für die Einzahlungen zur Verfügung gestellt wird, kann der Beitrag als Spende abgesetzt werden“, so Schulze Kalthoff. Der Kontoauszug reiche dem Finanzamt als Spendenquittung.

Für 20 Euro kann jeder Bürger eine Blühstreifen-Patenschaft für 50 Quadratmeter Fläche übernehmen. Im letzten Jahr waren es für dieselbe Fläche 18 Euro. „Das Saatgut ist leider etwas teurer geworden. Und auch die Kosten für Pacht, Maschinen und so weiter haben sich erhöht. Deswegen haben wir uns entschieden, zwei Euro mehr für die 50 Quadratmeter zu nehmen.“

Landwirte verdoppeln die Fläche

Doch bei den 50 Quadratmetern bleibt es nicht. Für jeden Quadratmeter Blühstreifen, für den eine Patenschaft übernommen wird, verdoppeln die Werner Landwirte die Fläche auf eigene Kosten.

Stand letzte Woche (6. April) seien bereits Patenschaften für über ein Hektar Fläche zusammengekommen, so der Ortsverbandsvorsitzende. Verdoppelt durch die Landwirte sind also insgesamt schon über zwei Hektar Blühstreifen-Fläche gesichert. „Im letzten Jahr waren es fünf Hektar. Wir suchen also immer noch Paten, die sich beteiligen wollen.“

Ausgesät werde das einjährige Saatgut Anfang Mai. „Es sind regionale Blumen, die auf den Flächen vom Frühsommer bis in den Herbst blühen und so eine Alternative für Insekten schaffen, gerade wenn andere blühende Pflanzen wie zum Beispiel der Raps ausgeblüht sind.“

Blühstreifen an Feldrändern

Gesät wird übrigens an Feldrändern, an Wegen und Bächen, aber auch an Waldrändern. „Zum Teil sind die Blühstreifen von Feldwegen aus einsehbar, zum Teil aber auch versteckt. Im letzten Jahr hatten wir zum Beispiel auch Blühflächen an der Lippe“, so Schulze Kalthoff. Deswegen erstelle man auch in diesem Jahr wieder eine Karte, die zeigt, wo die Streifen liegen.

Auf der Internetseite www.eure-landwirte-in-werne.de bekommt man in diesem Jahr außerdem die Möglichkeit, eine Urkunde zu der Blühstreifen-Patenschaft herunterzuladen, um diese zum Beispiel zu verschenken.

  • Um die Patenschaft für eine Einheit von 50 m² Blühfläche zu erwerben, können Sie den Betrag von 20 Euro auf das folgende Konto der Stadt Werne überweisen: IBAN: DE85 4415 2370 0000 0001 33 Verwendungszweck: Blühpatenschaft Kassenkonto K90020475 und Ihrem Namen
  • Wenn Sie für mehr als eine Einheit die Patenschaft übernehmen möchten, überweisen Sie einfach den Betrag entsprechend der Anzahl der Einheiten: Anzahl Einheiten x 20 Euro.
  • Weitere Informationen gibt es bei Robert Schulze Kalthoff unter Tel. (0177) 4924785

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.