Kulturpreis an Chorleiterin Marlies Hüsemann übergeben – doch sie ist nicht die Einzige

Kulturpreis Werne

Marlies Hüsemann führt seit mehr als 20 Jahren mit Herzblut den Chor „Voices from Heaven“. Dafür gab’s nun den Kulturpreis der Stadt Werne 2018. Sie ist nicht die einzige Preisträgerin.

Werne

, 24.06.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kulturpreis an Chorleiterin Marlies Hüsemann übergeben – doch sie ist nicht die Einzige

Marlies Hüsemann strahlt: Sie wurde von der Stadt Werne mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. © Karolin Mersch

Auf dem Gemeindefest auf dem Kirchplatz der St.-Johannes-Kirche übergab Bürgermeister Lothar Christ am Sonntag, 23. Juni, den Kulturpreis der Stadt an Chorleiterin Marlies Hüsemann.

Kulturpreis an Chorleiterin Marlies Hüsemann übergeben – doch sie ist nicht die Einzige

Bei der Verleihung des Kulturpreises (v.l.): Pfarrdechant Jürgen Schäfer, Chorleiterin Marlies Hüsemann, Pastoralreferentin Pia Gunnemann, Bürgermeister Lothar Christ und Kulturbeauftragte Marlies Goßheger. © Karolin Mersch

Mit dem Lied „Never Ending Story“ begrüßte der Chor, der zum großen Teil aus Kindern und Jugendlichen besteht, die Besucher des Festes. Dabei fielen die Sängerinnen und Sänger nicht nur durch ihre knallroten T-Shirts auf, sondern vor allem durch den harmonischen, mehrstimmigen Gesang.

Anschließend betrat Bürgermeister Lothar Christ die Bühne, um den Preis, der alle drei Jahre verliehen wird, zu übergeben. Dabei stellte er die Ausgezeichnete kurz vor: Schon seit sie 18 Jahre alt ist, beschäftigt sich die 1961 Geborene mit Orgelmusik.

Kulturpreis an Chorleiterin Marlies Hüsemann übergeben – doch sie ist nicht die Einzige

Der Gesang ihres Chores "Voices from Heaven" bewies, wie viel Leidenschaft sie in das Projekt steckt. © Karolin Mersch

Neben ihrem Beruf als Krankenschwester machte sie dann noch eine kirchenmusikalische Ausbildung. „Marlies Hüsemann hält nicht nur organisatorisch die Fäden für all die Aktivitäten zusammen, sie ist auch noch in den Pfarrkirchen Horst, Stockum, St. Johannes sowie im Kapuzinerkloster als Organistin tätig“, erzählte Christ auf der Bühne.

Der zweite Preisträger 2018 ist Peter Voß. Er hat die Auszeichnung vor einigen Wochen für seine umfangreichen heimatgeschichtlichen Aktivitäten entgegengenommen.

Lesen Sie jetzt