Die „Eventhelden“ und die vier Werner Karnevalsvereine haben am Samstag (13. Februar) 4 Stunden Online-Karneval per Livestream angeboten. © Kozdon
Interaktive Karnevalsparty in Werne

Knapp 2000 Jecken feiern Karneval per Livestream mit den Eventhelden

Ein kleines bisschen Karneval per Livestream: Das brachten die Organisatoren „Eventhelden“ und die vier Werner Karnevalsvereine zu den sehnsüchtigen Karnevalsfreunden auf deren Bildschirme.

Auch dieses Jahr fällt der Karneval in Werne nicht ins Wasser: Da waren sich die Organisatoren „Eventhelden“ und die vier Werner Karnevalsvereine einig. Aus diesem Grund feierten sie die erste interaktive Karnevalsparty in Werne und das mit großer Freude und positiver Resonanz von den vor dem Bildschirm hockenden Zuschauern.

Gespannte Zuschauer und ein ungewöhnliches Bild des Karnevals

Schon bevor der Livestream gegen 16.11 Uhr im Feel Fit Werne auf einer zehn Meter großen coronakonformen Bühne losging, fieberten zahlreiche Jecken dem Startschuss entgegen und sahen dem Countdown auf ihren Bildschirmen zu.

Fotostrecke

Karneval im Feel Fit mit den Eventhelden

Fotostrecke

Karneval mit den Eventhelden Teil 2

Ein eher ungewöhnliches Bild für diese Zeit. Statt in lebendig bunten Karnevalskostümen schunkelnd, singend, tanzend, lachend in großer Schar vor der DJ Bühne in einem prächtig geschmückten Saal, konnten die feierfreudigen Karnevalfreunde nur allein oder mit der Familie Zuhause vor dem Bildschirm hocken und den Livestream anschauen. Das gab es noch nie.

Wie die bekannte Gastkarnevalssängerin Sandra Greilich passend kommentierte: „Es blutet einem Karnevalisten im Herzen, nicht mit euch da draußen feiern zu dürfen.“ Auch sie animierte das interaktive Publikum mit den Worten: „Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß wie wir hier. Ich möchte das ‚Oooh‘ bis ins Feel Fit Werne hören“ zum Mitsingen des Titels „1000 Träume weit“ von Anna-Maria Zimmermann.

Die Karnevalsliebe der Zuschauer ist auch interaktiv zu spüren

Doch so trostlos wie es zunächst klingt, war es letztendlich keineswegs. Denn selbst über den Chat und von Zuhause aus zeigten die Zuschauer tatsächlich ihre Karnevalsliebe. Sie machten nicht nur während des gesamten Livestreams Stimmung in dem Chat, sondern verlinkten und posteten die Online-Karnevalsparty auf WhatsApp und co.

Präsident Michael Holtmann des IWK Werne begleitete die interaktiven Zuschauer durch das Programm der ersten Online-Karnevalsparty in Werne.
Präsident Michael Holtmann des IWK Werne begleitete die interaktiven Zuschauer durch das Programm der ersten Online-Karnevalsparty in Werne. © Michelle Kozdon © Michelle Kozdon

Die Karnevalisten vor Ort schafften es, die Zuschauer so in Partystimmung zu bringen, dass es sie Zuhause nicht mehr auf dem Sofa hielt und sie anfingen, mitzusingen und zu tanzen. Es gab alles, was eine „normale“ Karnevalssitzung und anschließender Party ausmacht. Ob Königsprinzenpaar, Prinzenpaar, Tanzmarichen, Karnevalssänger, darunter auch die „Schlofmütze“, die extra aus Köln angereist waren. Sogar Bürgermeister Lothar Christ sendete ein Video mit trostspendeten Worten an alle Karnevalsfreunde.

Konfettikanone, eine Torte im Gesicht des DJs und großzügige Spenden

Aber auch an großzügigen Spendern mangelte es an diesem besonderen Abend nicht. Denn da die Veranstalter „Eventhelden“ zurzeit keine Veranstaltungen haben und auch diesen Livestream kostenfrei im Internet zugänglich gemacht haben, konnten die Zuschauer eine kleine Summe an sie spenden. Ab einer bestimmten Summe konnten sie damit sogar die Konfettikanone auslösen oder am späteren Abend für eine Torte im Gesicht des DJs verantwortlich sein. All diese kleinen Aktionen haben sich die Veranstalter als kleines Extra für die fleißigen Spender und Zuschauer ausgedacht.

„Vielen Dank für die Spenden! Und was für eine Wahnsinnsresonanz von euch! Wow! Es wurden sogar Tanzvideos an uns geschickt,“ sagte DJ Mike Siggemann begeistert durch sein Mikrofon.

Rührende Abschlussworte des IWK-Präsidenten Michael Holtmann

Michael Holtmann, Präsident des IWK: „Ja, liebe Karnevalsfreunde, so ein Tag geht auch schnell vorbei, wenn man tolle Lieder hört, nette Personen trifft (…). Es war schön heute, aber viel zu schnell vorbei.“ Zum Abschluss hatte er aber noch eine kleine Anekdote für die Zuschauer parat. Er erzählt, dass er Karneval und Karnevalssitzungen schon sehr lange mache und, dass er bei einer seiner früheren Sitzungen zum Schluss zu dem Publikum gesagt habe: „Sie waren ein tolles Publikum und, wenn ich die Wahl zwischen Ihnen und drei Wochen Hawaii hätte, dann würde ich sie echt vermissen. Doch heute würde er sagen: „Scheiß was auf Hawaii! Ich hätte sie gerne wieder alle live dabei! Dankeschön!“

Ein ganz großes Dankeschön und Helau von Holtmann ging nicht nur an die „Eventhelden“, die Karnevalsvereine, die Gäste, sondern auch an das Feel Fit Werne, Smartlite, CCTop, DJ Mike Siggemann und Andreas Büscher. Mit den abschließenden Worten und den Erinnerungen an dieses besondere Karnevals-Livestreamevent bleibt die Hoffnung auf eine baldige reale Karnevalsparty in den Köpfen der Veranstalter und Zuschauer. Mit diesen Worten verabschiedete sich Holtmann und begrüßte im gleichen Atemzug Frederick Papies.

Der Abend war nach dem Programm noch nicht vorbei

Frederick Papies, Veranstalter und Geschäftsführer von den „Eventhelden“, bedankte sich am Ende und sagte, wie sehr ihn das Event „aus den Socken“ gehauen habe, auch weil die Resonanz aus dem Chat durchweg positiv waren. Damit hätte vorher keiner gerechnet. Denn so eine große Resonanz gab es noch bei keinem seiner Online-Events. Rund 1680 eindeutige Anmeldungen gab auf dem Livestream, der von 16.11 bis 1 Uhr nachts ging. Nach 20.11 Uhr gab es nämlich weiterhin Musik, gute Laune und Partystimmung im Livestream. In der Rubrik Musik sei ihr Livestream auf der Internetplattform Twitch sogar auf Platz drei der tausend Livestreamevents gewesen, so Papies.

Über die Autorin
freie Mitarbeiterin

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.