Kleintransporter rammt Schulbus - Kinder unverletzt

Auf der B54

Bei einem Unfall hat am Montagmorgen ein Kleintransporter auf der B54 zwischen Herbern und Werne einen Schulbus gerammt. Während die Schulkinder aus Herbern unverletzt blieben, mussten der Fahrer und Beifahrer des Transporters ins Krankenhaus. Die Straße wurde zwischenzeitlich gesperrt.

Werne/Herbern

von Franziska von Heusinger und Simon Bückle

, 31.08.2015, 11:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als der Schulbus am Montagmorgen um 7.36 Uhr an der Bushaltestelle Werenboldweg in Höhe des Kasemannwegs an der B54 / Münsterstraße anhielt, geschah es: Ein Mercedes Sprinter fuhr ungebremst auf den Bus auf. Der Grund ist bisher noch unklar.

Den rund 60 Insassen des Busses passierte nicht viel, sie kamen mit einem Schrecken davon. Die Polizei hatte zunächst mitgeteilt, dass auch zwei Kinder im Krankenhaus behandelt werden mussten - korrigierte sich jedoch später. Demnach klagte nur ein 17-Jähriger nach dem Unfall über Kopfschmerzen.

Anders sah es bei der Besatzung des Mercedes aus: Der 34-jährige Fahrer aus Senden und zwei seiner Beifahrer aus Ascheberg und Hamm wurden ins Hospital eingeliefert. Der Fahrer soll schwer verletzt worden sein, jedoch außer Lebensgefahr schweben.

Ersatzbus brachte Kinder nach Werne

Die Löschgruppe Holthausen und der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne waren im Einsatz. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zudem lief Flüssigkeit aus. Zur Unfallaufnahme wurde die B54 Münsterstraße in beide Richtungen gesperrt.

Der Einsatz wurde um 10.50 Uhr beendet, wie die Polizei mitteilte - die Sperrung sei auch aufgehoben. Mit ein bisschen Verspätung sind die Schüler aus Herbern in den Werner Schulen angekommen, ein anderer Bus holte sie ab.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro.

So haben wir über das Thema weiter berichtet:

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt