Bis zum Sommer werden in Werne wegen der Pandemie keine Busse mit Schülern zur Klassenfahrt aufbrechen. © Anna Mayr
Corona-Pandemie

Klassenfahrten in diesem Schuljahr? Wernes Schulen sind Hände gebunden

Coronabedingt müssen die Klassenfahrten in diesem Schuljahr ausfallen. Alternative Veranstaltungen sind kaum planbar. Etwas anderes ist den Verantwortlichen aber erst einmal wichtiger.

Distanzunterricht, Schulschließungen, regelmäßiges Lüften: Durch die Pandemie hat der Schulbetrieb sich stark verändert. Klassenfahrten müssen in Nordrhein-Westfalen in diesem Schuljahr ebenfalls ausfallen. Das schreibt das NRW-Schulministerium vor. Bis zum 5. Juli 2021 gilt ein Klassenfahrtsverbot.

Somit finden in Werne in diesem Schuljahr keine Klassenfahrten mehr statt. Eintägige Ausflüge sind auch verboten. Gibt es stattdessen alternative Veranstaltungen?

Eine Schule will Alternative anbieten – falls es möglich wird

Wir haben die Schulleiter in Werne dazu befragt. „Klassenfahrten sind alle abgesagt. Die Unsicherheit in der Planung ist zu groß. Das ist auch mit den Eltern abgesprochen und eine Vorgabe vom Ministerium. Wir sind jetzt erstmal froh, dass wir ein paar Kinder in der Schule haben“, sagt etwa Eleonore Neumann, Schulleiterin der Uhlandschule.

Nicola Buschkotte, Schulleiterin der Wiehagenschule, würde den Viertklässlern gerne eine Alternative für die Abschlussfahrt anbieten. „In welcher Form das sein wird, kann ich noch nicht sagen. Falls Tagesausflüge doch noch erlaubt werden, würden wir das machen“, sagt sie.

Am Anne-Frank-Gymnasium sollten die Sechstklässler in diesem Halbjahr eigentlich zur Möhne fahren. Die Fahrt musste abgesagt werden. Dafür fielen Stornogebühren in Höhe von 170 Euro an. „Wir haben frühzeitig abgesagt. Das Land übernimmt die Stornogebühren. Das ist gut. Es kann nicht sein, dass Eltern, die teilweise in Kurzarbeit sind, das übernehmen hätten müssen“, sagt Schulleiter Marcel Damberg. Weitere Fahrten in der neunten Klasse und der Q1 und Q2 mussten gestrichen werden. Alternativen soll es nicht geben.

Schulalltag ist den Verantwortlichen erst einmal am wichtigsten

Am St.-Christophorus-Gymnasium gibt es keine alternativen Veranstaltungen für die ausfallenden Klassenfahrten. Die Wasserfahrt der siebten Klassen wurde bereits einmal verschoben. Nun wurde sie noch weiter in den September verlegt. „Im zweiten Halbjahr haben wir alles abgesagt. Alles, was den Reiz ausmacht – zum Beispiel das Schulfest – haben wir abgesagt“, erklärt Schulleiter Thorsten Schröer. Er hofft, dass zum Ende des Jahres wieder einige schulische Veranstaltungen stattfinden können. Zunächst einmal aber gilt: „Wir sind froh, wenn wir erst einmal wieder in den Unterricht zurückkehren. Der Unterricht geht vor allem“, so Schröer weiter.

An der Marga-Spiegel-Sekundarschule wurden neben Klassenfahrten auch geplante Veranstaltungen in der Schule bis auf Weiteres abgesagt. „Wir sind erst einmal zufrieden, wenn wir überhaupt wieder in den Unterricht zurückkehren. Es gibt nichts Wichtigeres, als dass wir wieder in den Schulalltag zurückkommen. Wir müssen die Schüler auch dahin zurückholen“, sagt Schulleiter Hubertus Steiner.

Ihre Autoren
Volontär
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.