In welchen Monaten sterben besonders viele Menschen im Kreis Unna?

dzSterbestatistiken

Im Juni und April starben im Kreis Unna weniger Menschen als in den Vorjahren. Aber es gab in diesem Jahr auch schon einen Monat mit besonders vielen Todesfällen.

Schwerte

, 01.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Tabelle des Landesbetriebs IT.NRW erstaunt. Nur im April starben im Kreis Unna mehr Menschen als im gleichen Monat der Vorjahre. Im Juni und Juli gab es sogar besonders wenig Sterbefälle. Der Landesbetrieb veröffentlichte am Mittwoch die vorläufigen Zahlen.

Dabei folgt der Kreis Unna im Großen und Ganzen dem NRW-weiten Trend, dass es in diesem Sommer zu weniger Todesfällen kam. Auffällig ist nur der April 2020. In dem starben 459 Einwohner des Kreises, das sind mehr als im April der fünf davorliegenden Jahre. Die Statistik beschäftigt sich nicht mit Todesursachen und gibt deshalb keinen direkten Aufschluss.

Auch Corona hat Einfluss auf die Tabelle

Allerdings steht fest, dass der April auch der Monat war, in dem der Kreis Unna alleine 26 an Covid-19 verstorbene Patienten meldete. Die meisten davon waren Bewohner eines Pflegeheims in Fröndenberg.

Insgesamt starben an oder mit Corona mittlerweile 42 Menschen im Kreis. Ein relativ kleine Zahl vergleicht an sie mit den Todesfällen von Januar bis Juli im Kreisgebiet. Insgesamt starben nämlich in den sieben Monaten 2538 Menschen. Diese Zahl ist übrigens vorläufig, weil die Statistiker zum einen nur NRW-Bürger in ihre Statistik eingepflegt haben, die in NRW gestorben sind. Zum anderen werden immer wieder Todesfälle von den Behörden nachgemeldet.

Häufigste Todesursache sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Woran die meisten Menschen im Kreis sterben, darüber gibt es nur ältere Daten. Denn die Todesursachen schlüsselt IT.NRW immer erst mit Verzug von zwei Jahren auf. Im Herbst 2019 veröffentlichte man die Daten aus dem Jahr 2017.

Damals waren es Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die für 33,1 Prozent aller Todesfälle sorgten. Dass dies die häufigste Todesursache auch in Schwerte ist, bestätigte damals Privatdozent Thomas Spahn vom Marienkrankenhaus auf Anfrage.

Woran starben die Menschen im März 2018?

Wer sich die Grafik anschaut, findet einen auffälligen Wert. Im März 2018 starben 607 Menschen im Kreis Unna. Das sind nahezu 200 Tote mehr, als in normalen Monaten. Doch so lange die Todesfälle nicht nach Todesarten aufgeschlüsselt sind, kann man über den Grund nur Vermutungen anstellen.

Fest steht, dass in diesem März auch im Kreis-Unna eine außergewöhnlich starke Grippewelle grassierte. Bundesweit starben damals nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts etwa 25.00 Menschen in Deutschland an den Folgen der Grippe.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt