Wer sich schon beschweren will, der sollte auch dazu stehen, findet unsere Autorin. © pixabay
Meinung

Ihr anonymen Meckerer in Werne: Steht gefälligst zu eurer Kritik!

Anonymität kann in gewissen Fällen wichtig sein. Sie erleichtert es aber auch, andere Leute zu verunglimpfen. Deswegen fordert unsere Autorin mehr Courage von anonymen Meckerern.

Von Rücksichtslosigkeit war in einer Nachricht die Rede, die unsere Redaktion erreichte. Eine Gastronomie soll lautstarke Musik gespielt haben. Und das, so die Nachricht weiter, wo doch gerade alle in Gedanken bei den Opfern der Flutkatastrophe sein sollten. Doch ein Anruf beim Ordnungsamt der Stadt Werne machte mich stutzig. Es gab offenbar schon mehrere Beschwerden zu jener Gastronomie. Allerdings meist anonym.

Im Anschluss an das Gespräch versuchte ich, die Nachrichtenschreiberin zu erreichen. Und siehe da: Die Mail kam unzustellbar zurück, eine Telefonnummer war nicht angegeben.

Es scheint sich also auch hier um eine anonyme Beschwerde zu handeln. Aber wie soll ich überprüfen, ob es am Dienstag wirklich irgendwo in Werne eine Lärmbelästigung gab? Und wenn nicht? Handelt es sich um Neider oder Konkurrenten?

Deswegen liebe anonyme Meckerer: Wenn ihr euch schon beschwert, dann tut es richtig. Verständigt die Polizei und dann ist im Ernstfall schon bald Ruhe. Oder aber habt die Courage und geht einfach selbst hin und bittet um etwas mehr Rücksicht.

Aber von Leuten, die sich hinter gefälschten Mail-Adressen und Namen verbergen, kann man vermutlich nur wenig Schneid erwarten. Wenn doch, dürfen Sie sich gerne mit richtigem Namen und richtiger Mail-Adresse oder Telefonnummer bei mir melden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.