Idee bei verbotenem Radfahren: Pkw-Führerschein für eine Woche einziehen

dzRadler in Fußgängerzone

55 Radfahrer innerhalb einer Stunde haben wir in der Fußgängerzone am Marktplatz gezählt. Diese Zahl sorgte für reichlich Diskussionsstoff. Und für unkonventionelle Vorschläge.

Werne

, 21.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

An einem normalen Dienstagnachmittag zählten wir zwischen 16 und 17 Uhr 55 radfahrende Zeitgenossen in der Werner Fußgängerzone. Umgerechnet auf eine Zeit zwischen 9 und 18 Uhr wären das rund 500 Radler, die verbotenerweise durch die Fußgängerzone fahren. Pro Tag.

Heiße Diskussion über Radfahrer in der Fußgängerzone

Die Zählung löste reichlich Diskussionen in der Stadt aus. Tenor: Mit so vielen Radler hat kaum jemand gerechnet. Was tun? Die Fußgängerzone gleich ganz freigeben (wie es der Autor dieses Artikels in einem Kommentar Klare Kante forderte)? Mehr kontrollieren, mehr Strafen verhängen? Oder einfach ignorieren?

Jetzt lesen

Im Netz sind die Meinungen geteilt. 32 Mal beteiligten sich User an der Diskussion auf Facebook. Hier einige ausgewählte Meinungen:

Wenn ich mit meinen beiden Jungs durch die Stadt gehe, muss ich ganz schön aufpassen. Ich hab meinen immer gesagt, dass sie laufen können ,aber manchmal heizen die Radfahrer da so durch, dass sie die kinder garnicht beachten und dann schnauzen sie auch noch rum, wenn sie eine Vollbremsung machen müssen. Verbot ist Verbot!!!! schreibt eine Mutter.

Ein anderer User pflichtet ihr bei: Richtig, vor ein paar Wochen bin ich noch mit Gehhilfen raumgelaufen. Leider kein Verständnis (obwohl Verbot) der Radfahrer, und da denke ich, was ist Deutschland für eine ich Gesellschaft geworden...

Ein anderer meint: Die Innenstadt ist meistens so leer, dass man gefahrlos mit dem Rad durchfahren kann. Absolut verständlich, dass viele deshalb nicht absteigen.

„Wird sich eh nix ändern, weil das keiner kontrolliert“

Etwas resignierend heißt es in diesem Beitrag: Wird sich eh nix ändern, weil das keiner kontrolliert. Daraufhin ging folgende Antwort ein: Als Strafe würde ich allen den Führerschein eine Woche einziehen, dann weiß man, dass man sich auch als Fahrradfahrer daran halten sollte!

Auf eine andere Problemzone in Sachen Radfahren in Werne macht diese User in der Debatte auf Facebook aufmerksam: Genauso die Situation an der Saline mit dem Durchgang. Auf beiden Seiten das Verbotschild. Aber daran schert sich kein Radfahrer. Schon mal die Stadt darauf aufmerksam gemacht, die Durchfahrt mit 2 Hindernissen schmaler zu machen. Aber diese sieht keine Gefährdung. Na ja, wenn Sie meinen.

Eine kleine Debatte entwickelte sich zudem um die Ausnahme-Schilder, die die Durchfahrt für Radfahrer zwischen 19 und 8 Uhr erlauben. Einem User fehlt das Schild am Moormannplatz, ein anderer wies darauf hin, dass es doch an etlichen Stellen an der Fußgängerzone zu finden ist.

Lesen Sie jetzt