Gottesdienst auf Wunsch der Christen jetzt später

Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum

Zwei Dutzend Gläubige im Sonntags-Gottesdienst - keine Zahl, die einen Pfarrer jubeln lässt. Damit sich das ändert, verschiebt die ev. Gemeinde die Gottesdienstzeiten ab sofort für das Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 26.11.2010, 14:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Messe mit Pfarrer Alexander Meese beginnt am Sonntag erst um 10.30 Uhr.

Die Messe mit Pfarrer Alexander Meese beginnt am Sonntag erst um 10.30 Uhr.

Denn ein Gottesdienst "sonntags um 9.15 Uhr war für viele zu früh", sagt Pfarrer Alexander Meese. Schon ab Sonntag können die ev. Christen länger schlafen beziehungsweise "in Ruhe mit der Familie frühstücken und dann zur Kirche kommen", sagt Presbyterin Sylvia Jücker. Am 28. November (1. Advent) bittet Pfarrer Meese erst um 10.30 Uhr in die Kirche.Sonntagmesse um 18 Uhr

Ab Januar kommt dann eine weitere Neuerung hinzu: ein Gottesdienst am Sonntagabend. Jeden 2. Sonntag im Monat sind die Gläubigen statt um 10.30 um 18 Uhr zum Ostring 66 geladen. "Dabei ist nicht nur die Uhrzeit ganz neu, sondern auch der Inhalt", wirbt Alexander Meese. Der 18 Uhr-Temin soll inhaltliche Schwerpunkte abdecken, eher besinnlich als klassisch mit Predigt sein und das Wochenende beschließen. "Die Änderung der Uhrzeit", sagt Presbyterin Jücker, "kam aus der Gemeinde selbst, und zwar aus allen Altersschichten". Denen war der vor zwei Jahren eingeführte 9.15 Uhr-Termin am Sonntagmorgen einfach zu früh.

Und noch eine weitere Neuerung beschert die Gemeinde ihren Mitgliedern: ab Januar steht am jeweils 4. Sonntag des Monats der Gottesdienst unter dem Stichwort "Familie". Der Pfarrer bringt es auf den Punkt: "Botschaft und Leben sollen zusammenkommen."

Lesen Sie jetzt