Feuerwehr in Stockum bekommt endlich neues Gerätehaus: So sehen die Pläne für den Neubau aus

dzFeuerwehr Werne

Das neue Gerätehaus für den Löschzug Stockum soll größer und moderner werden. Nun ist klar, dass die Kameraden der Feuerwehr Werne noch Jahre auf den dringend nötigen Neubau warten müssen.

Werne, Stockum

, 15.11.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Wunsch auf ein neues Gerätehauses hat der Löschzug Stockum schon lange. Zu klein, alt und eng ist das Gebäude der Feuerwehr. Nun werden die Planungen immer konkreter für den Neubau eines neuen Gerätehauses, das dringend nötig ist.

Das aktuelle Gerätehaus ist nicht mehr zeitgemäß. Es stammt aus dem Jahr 1965. Seinerzeit waren die Einsatzfahrzeuge noch kleiner. Mittlerweile haben die sich allerdings stark verändert, sodass das Gerätehaus mit den niedrigen Toren und Deckenhöhen beengt ist.

Erster Entwurf für den Neubau steht

Deutlich größer soll deshalb das neue Gerätehaus, das 2022 fertiggestellt werden soll, werden. Es gebe zwar noch keine finale Planung, aber einen ersten Entwurf, erklärt Björn Rother aus dem Gebäudemanagement der Stadt Werne.

Dieser sieht eine Fahrzeughalle vor, die Platz für fünf Fahrzeuge bietet. Zum Vergleich: Ins jetztige Gerätehaus passen nur drei Fahrzeuge hinein. Im Neubau sollen außerdem ein Schulungsraum, eine kleine Werkstatt, ein Büro sowie Toiletten und Umkleiden für Männer und Frauen sowie eine behindertengerechte WC-Anlage entstehen. Wie im jetzigen Gerätehaus soll es im Obergeschoss eine Einliegerwohnung geben, erzählt Rother.

Feuerwehr in Stockum bekommt endlich neues Gerätehaus: So sehen die Pläne für den Neubau aus

Blick in die Historie: Das aktuelle Gerätehaus stammt aus dem Jahr 1965. Vor allem die niedrigen Tore und Decken stellen sich als nicht mehr zeitgemäß dar. © Freiwillige Feuerwehr

Standort für neues Gerätehaus noch nicht bekannt

Wo genau das neue Gerätehaus in Stockum gebaut wird, ist noch ungewiss. „Wir haben einen Standort im Kopf. Aber es laufen noch die Verhandlungen bezüglich des Grundstücks, sodass ich noch nicht mehr sagen kann“, erklärt Stephan Elsner aus der Stadtkämmerei.

Für den ersten Planungsansatz wurden im laufenden Haushalt 2019 bereits 50.000 Euro veranschlagt. Um den Neubau 2022 umzusetzen, sei man bereits in der Vorbereitung. Insgesamt soll das neue Gerätehaus für den Löschzug Stockum 2,8 Millionen Euro kosten, erklärt Elsner, der die Investitionen im Bezirksausschuss Stockum am Mittwoch vorstellte.

Neues Boot und neue Atemschutzausstattung

Bereits im kommenden Jahr seien Investitionen für den Löschzug im Haushalt einkalkuliert. Demnach gibt es für rund 10.000 Euro ein neues Boot, weitere 79.000 Euro sind für eine umfangreiche Atemschutzausstattung einberechnet. Für 2021 ist die Anschaffung neuer Einsatzkleidung der Kameraden für 200.000 Euro vorgesehen sowie ein Fahrzeug-Zubehör (Schlauchhaspel) für 7200 Euro. Im Jahr darauf soll dann das neue Gerätehaus folgen - für 2,8 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt