Aktion

Fahne weht am Werner Stadthaus – als besonderes Zeichen

Eine blaue Fahne am Stadthaus in Werne zog am Mittwoch (25. November) durchaus den Blick des ein oder anderen Passanten auf sich - wenn auch nur flüchtig. Das steckt hinter der Aktion.
Diese blaue Fahne wehte am Mittwoch am Werner Stadthaus. © Felix Püschner

Ein bisschen mehr Wind hätte der großen blauen Fahne, die am Mittwoch (25. November) vor dem Werner Stadthaus hängt, sicher nicht geschadet. Immerhin: Für ein paar Sekunden weht sie dann doch zwischendurch immer wieder mal. Darauf zu lesen in gelber und roter Schrift „Frei leben ohne Gewalt“.

Mit der Fahne will die Stadt Werne zum gleichnamigen internationalen Aktions- und Gedenktag am 25. November ein deutlich erkennbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen. Schon seit 2001 findet diese Aktion statt. Damals setzte die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes erstmalig ein solch sichtbares Zeichen gegen Gewalt.

Aktion von Terre des Femmes erinnert an schreckliche Ereignisse

Die Aktion soll an die Entführung, Vergewaltigung, Folterung und Ermordung der Schwestern Mirabel in der Dominikanischen Republik im Jahre 1960 erinnern. Die Vereinten Nationen initiierten 1999 diesen inzwischen offiziellen Aktionstag. Bürgermeister Lothar Christ und Gleichstellungsbeauftrage Monika Eichmanns unterstreichen mit der Beteiligung an dieser Aktion, „dass Gewalt an Frauen bis zum heutigen Tag ein aktuelles gesellschaftliches Thema ist, dem sich auch und gerade Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte, Parteien, Verbände und Ministerien widmen“.

Weitere Informationen rund um das Thema gibt es auf der Homepage der Stadt Werne unter www.werne.de/aktuelles.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.