Essen zum Mitnehmen: Geht das in Werne auch ohne Plastikmüll und Styroporverpackungen?

dzPlastikverpackungen

Eine Pizza landet im Pappkarton, eine Portion Pommes in der Plastikschale. Doch kann man das Essen auch in eigener Brotdose oder auf eigenem Teller aus Werner Restaurants mitnehmen?

Werne

, 08.07.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer eine Pizza zum Mitnehmen bestellt oder sie nach Hause liefern lässt, bekommt sie in einem Pappkarton serviert. Die Nudeln vom asiatischen Restaurant und die Gyros-Portion vom Griechen werden vom Plastikteller verzehrt.

Durch das Essen zum Mitnehmen wird auf diese Weise mehr Verpackungsmüll produziert als durch die Einweg-Kaffeebecher. Doch wie das Heißgetränk im eigenen Becher zu bekommen, könnte dies auch beim „Essen to go“ möglich sein.

Essen zum Mitnehmen: Geht das in Werne auch ohne Plastikmüll und Styroporverpackungen?

Salat aus der Dose, Döner im Papier. Den Döner würde es in Werne auch in der Butterbrotdose geben - das hat allerdings noch kein Kunde von Pi-Dö gemacht. © Andrea Wellerdiek

Das Essen könnte doch statt auf dem Plastikteller auch auf dem eigenen mitgebrachten Teller oder in der Butterbrotdose landen. Machen die Werner Restaurants und Imbisse mit? Ein Selbstversuch in der Mittagspause.

Mit leerem Teller hin und mit vollem zurück

Mit den leeren Tellern zur Pizzeria hin und üppig gefüllt zurück - das ist der Plan für den Besuch bei „Il Mulino“ in der Fußgängerzone. „Das ist kein Problem. Wir können die Nudeln oder die Pizza auch auf den Teller legen. Allerdings werden die Gerichte dann schneller kalt“, erklärt Hülya Keskin. Und natürlich wird es schwierig, wenn die Speisen geliefert werden.

Wenn der Weg kurz ist, kann die Pizza aber auch auf dem Teller statt im Pizzakarton landen. Das machen allerdings nur vereinzelt Kunden so. „Mit einem Kunden haben wir das so geregelt: Er bekommt das Essen auf einen Teller und er bringt uns den Teller gewaschen am nächsten Tag zurück. Das machen wir schon seit ungefähr drei Jahren so“, erzählt Inhaber Gafur Keskin.

Essen zum Mitnehmen: Geht das in Werne auch ohne Plastikmüll und Styroporverpackungen?

Nudeln auf den Teller statt im Pappkarton? Kein Problem in der Pizzeria „Il Mulino“ in Werne. © Andrea Wellerdiek

Döner in der Butterbrotdose?

Es sind offenbar nur wenige Kunden, die in Werne ihre eigenen Mehrwegbehälter mitbringen, um auf Verpackungsmüll zu verzichten. Das erklärt auch die Blicke, die man erntet, wenn man einen mit Nudeln gefüllten Teller ohne Abdeckung durch die Stadt trägt. Dabei stehen die Restaurantbetreiber in Werne der ganzen Idee positiv gegenüber, wie eine stichprobenartige Umfrage darstellt.

Jetzt lesen

Im Restaurant Saigon auf dem Kirchplatz etwa sei es kein Problem, die Speisen in selbst mitgebrachten Behältern mitzunehmen. So sieht es auch beim Döner-Imbiss Pi-Dö am Moormannplatz aus. Den Döner in die eigene Butterbrotdose statt in Alufolie? „Kein Problem. Das geht. Aber das hat noch nie jemand gemacht“, sagt ein Mitarbeiter.

Essen zum Mitnehmen: Geht das in Werne auch ohne Plastikmüll und Styroporverpackungen?

Zwei Kugeln Eis gibt es im Hörnchen oder in der selbst mitgebrachten Butterbrotdose. © Andrea Wellerdiek

Zwei Kugeln im Hörnchen oder in der Dose

Und für den Nachtisch ein Eis im Hörnchen oder lieber zwei Kugeln in die eigene Butterbrotdose? Das ist auch möglich bei der Eisdiele „Eis Campo“ am Marktplatz, wie sich beim Selbstversuch herausstellt. Auf die beiden Kugeln gibt es eine Waffel. So schmeckt das Eis perfekt - egal, ob aus dem Plastikbecher der Eisdiele oder aus der Butterbrotdose. Lässt man es in die Dose füllen, tut man aber auch einen kleinen Teil für die Umwelt.

Lesen Sie jetzt