Elternbeiträge in Werne

Elternbeiträge: Stadt Werne erlässt auch Juli zur Hälfte und kommt Eltern entgegen

Endlich ist es entschieden: Eltern in Werne müssen auch im Juli 2021 - zumindest zur Hälfte - keine Elternbeiträge entrichten. Damit will die Stadt rückwirkend die Kosten aus dem Frühjahr erlassen.
Die Elternbeiträge im Juli werden in Werne nur hälftig eingezogen. Damit will die Stadt rückwirkend den Eltern entgegenkommen. © dpa

Die Stadt Werne wird für den Juli nur die Hälfte der Elternbeiträge für Kita-, OGS- und Übermittagsbetreuung einziehen. Das hat der Rat am Mittwochabend (23. Juni) beschlossen. Damit setzt sie fort, was sie auch schon im Mai und Juni getan hat: Sie setzt den Einzug der Gebühren aus.

Damit will die Stadt den Eltern in Werne entgegen kommen, die im Februar, März und April die vollen Elternbeiträge entrichtet haben. Land NRW und die kommunalen Spitzenverbände wie der Städte- und Gemeindebund NRW hatten daraufhin stellvertretend für die Kommunen lange mit dem Land diskutiert, wie die Kosten von den Schultern der Eltern genommen werden können.

Ab August sollen die Elternbeiträge wieder normal eingezogen werden

Rein rechnerisch also entrichten die Eltern für die Monate März, April und Mai somit 50 Prozent der Kosten, während Land und Kommunen je 25 Prozent übernehmen. Ab August sollen die Elternbeiträge dann wieder wie gewohnt eingezogen werden, sofern die pandemische Lage weiterhin mindestens stabil bleibt. Für den Februar hat die Stadt die Elternbeiträge gemeinsam mit dem Land jeweils hälftig übernommen.

Das Land NRW hatte bereits in der vergangenen Woche angekündigt, sich mit den Spitzenverbänden geeinigt zu haben, den Eltern für die Beiträge entgegenzukommen. Das Land NRW hatte den Kommunen für die Monate Februar bis Mai insgesamt 110 Millionen Euro und damit 22 mehr zugesagt als bei vorangegangenen Verhandlungen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.