Brennende Grabstelle: Werner Feuerwehr rückt zum Friedhof am Südring aus

Feuerwehr-Einsatz

Eine brennende Grabstelle auf dem Friedhof am Südring hat am Mittwoch für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Vermutlich hatte eine Kerze den „Zündfunken“ geliefert.

Werne

, 05.08.2020, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Werner Feuerwehr musste wegen einer brennenden Grabstelle zum Friedhof am Südring ausrücken.

Die Werner Feuerwehr musste wegen einer brennenden Grabstelle zum Friedhof am Südring ausrücken. © Symbolbild Bernd Paulitschke

Zum Friedhof am Südring musste der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Mittwoch (5. August) ausrücken. Grund des Alarms, der die Rettungskräfte gegen 14.30 Uhr erreichte, war eine brennende Grabstelle. Von dort drohte das Feuer überzuspringen, hieß es zunächst.

Beim Eintreffen wurden die Rettungskräfte von den Friedhofsgärtnern eingewiesen. „Mit Hilfe eines Feuerlöschers und einer Gießkanne wurde das Feuer gelöscht und die Grabstelle mit der Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht“, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Die Ursache für das Feuer ist bislang unklar. Fest steht, dass die Tuja-Hecke einer Grabstelle in Brand geraten war. Die Feuerwehr vermutet, dass eine Kerze den „Zündfunken“ geliefert hatte.

Waldbrandgefahr im Münsterland steigt weiter an

Die Feuerwehr nimmt das Ereignis zum Anlass, erneut auf die große Waldbrandgefahr in den kommenden Tagen hinzuweisen. „Bereits heute weist der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes die Stufe 3 für das Münsterland aus“, so die Feuerwehr Werne. Auch der Graslandfeuerindex für das offene Gelände weise bereits die Stufe 4 und damit den zweithöchsten Warnwert aus.

Und wegen der aktuellen Witterungsprognose werde der Graslandfeuerindex spätestens am kommenden Samstag die höchstmögliche Warnstufe 5 erreichen. Daher bittet die Feuerwehr um extreme Vorsicht beim Umgang mit offenem Feuer. Das fahrlässige Abflämmen von Unkraut oder die weggeworfene Zigarette seien in solchen Phasen extrem gefährlich und könnten hohe Schäden verursachen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt