Hilfe gegen unaufmerksame Autofahrer - Bodenschwellen sollen am Stadthaus für Sicherheit sorgen

Autofahren in Werne

Immer wieder ist es am Stadthaus zu Unfällen gekommen. Jetzt greift die Stadt Werne durch und will mit Bodenschwellen für mehr Sicherheit am Stadthaus sorgen.

Werne

, 04.02.2020, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bodenschwellen sollen die Autofahrer am Stadthaus in Werne bremsen.

Bodenschwellen sollen die Autofahrer am Stadthaus in Werne bremsen. © Mario Bartlewski

Wer am Werner Stadthaus mit seinem Auto entlang fährt, dürfte es von nun an etwas holpriger haben. Die Stadt Werne hat hier auf mehrere Unfälle reagiert und auf beiden Straßenseiten jeweils eine Bodenschwelle installiert.

„Die Unfallkommission des Kreises Unna hat entschieden, diese Stelle zu entschärfen“, sagt Adrian Kersting vom Fachbereich Straßen und Verkehr auf Anfrage dieser Redaktion.

Bodenschwellen sollen nicht bloß Geschwindigkeit reduzieren

Die Bodenschwellen sollen das Tempo der Autofahrer am Stadthaus reduzieren, so Kersting. Mit 30 km/h können Autofahrer die Schwellen überfahren. Doch es komme nicht nur auf die Geschwindigkeitsreduzierung an.

„Wir wollen dadurch auch die Aufmerksamkeit der Autofahrer erhöhen“, so Kersting. Oft ist es an dieser Stelle auch der Fall, dass sich Radfahrer auf ihre Vorfahrtsregelung verlassen und den Verkehr nicht mehr beobachten.

Um die Sicherheit der Radfahrer an dieser Stelle zu erhöhen, hätte es ansonsten bloß eine andere Entschärfungs-Möglichkeit gegeben - doch die wollte niemand wirklich haben.

„Ansonsten hätten wir die Radfurt zurückbauen müssen“, sagt Kersting. Doch mit Blick auf den Ausbau der Radwege wollte man das unbedingt vermeiden. Erste Erfolge hat Kersting am Stadthaus bereits feststellen können. „Wir haben schon eine Beruhigung an der Stelle erkannt“, so Kersting.

Lesen Sie jetzt