Brüggemann-Nachfolger gefunden – Neues Blumenangebot auf dem Werner Wochenmarkt

dzWochenmarkt Werne

Anfang des Jahres verlor der Werner Wochenmarkt mit Gärtnermeister Theodor Brüggemann eine Institution. Seine Nachfolger kommen aus Dortmund. Werne – das ist ein bisschen wie Urlaub.

Werne

, 26.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Gärtnerin und Floristin Gerlinde Berndt bereichert seit dem 9. April den Werner Wochenmarkt mit einem Angebot aus Beet- und Balkonpflanzen. Seit 2001 ist sie mit ihrem Lebensgefährten Detlef Nolte (54) auf verschiedenen Wochen- und Spezialmärkten vertreten, betreibt darüber hinaus „Blumen Berndt“, ihr Geschäft in Dortmund-Huckarde. Die 59-Jährige beschäftigt insgesamt zehn Mitarbeiter.

„Ich liebe Olivenbäume und Hortensien.“
Gerlinde Berndt (59), Gärtnerin und Floristin

Sie schätze stets die lockere Atmosphäre eines Wochenmarktes, sagt Gerlinde Berndt in dieser Woche, als die Mittagssonne ihre Blumen ins fast perfekte Licht rückt. Huckarde, Hombruch – und jetzt auch Werne: so gemütlich, so beschaulich im direkten Vergleich zu den beiden Märkten in Dortmund.

„Die Altstadt ist sehr schön, das ist wirklich etwas Besonderes hier. Aufgefallen ist mir gleich, wie gepflegt es hier ist“, sagt Berndt. Sie habe die kleine Stadt an der Lippe vorher nicht gekannt, sich auf Geheiß des Werner Schnittblumenhändlers ein paar Stände weiter auf die freie Marktfläche beworben, die Theodor Brüggemann Anfang des Jahres hinterlassen hatte.

„Wir freuen uns auf das umfangreiche Angebot“, hatte David Ruschenbaum vom Stadtmarketing Anfang April angekündigt: Beet- und Balkonpflanzen, Kräuter, Oliven, gepflanzte Schalen und Körbe und auch Orchideen finden Besucher in Zukunft immer dienstags und freitags direkt gegenüber der Eisdiele am Markt.

Blumen- und Spargelmarkt am 18. Mai

„Da habe ich heute Morgen schon einen Cappuccino in der Sonne getrunken“, sagt Detlef Nolte, seine Augen lächeln unter der Kappe, die er tief ins Gesicht gezogen hat. In die Hände ihres Lebensgefährten legt Gerlinde Berndt in Zukunft das Werner Marktgeschehen. „Er ist Markthändler mit Leib und Seele, kann gut mit den Leuten“, sagt Berndt. „Es liegt ihm sehr am Herzen, hier zu sein.“

Hier – knapp 40 Kilometer von Huckarde entfernt – besucht man künftig nicht nur den Wochenmarkt, sondern in knapp einem Monat auch den Blumen- und Spargelmarkt am 18. Mai. Im Trubel der beliebten Veranstaltung wollen die beiden die Kleinstadt an diesem hoffentlich sonnigen Samstag noch einmal besser kennenlernen. Dann stehen sie nicht vor, sondern hinter dem Alten Rathaus auf dem Kirchplatz.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt