Der Werner Stadtsee war am Wochenende ein beliebtes Ausflugsziel. Vielerorts gab es Verstöße gegen die Corona-Regeln. Wie sah die Lage in Werne aus? © Mario Bartlewski (A)
Coronavirus in Werne

Besucherandrang am Stadtsee in Werne: Gab es vermehrt Corona-Verstöße?

Die frühlingshaften Temperaturen haben viele Menschen an den Stadtsee nach Werne gelockt. Gab es dort vermehrt Verstöße gegen die Corona-Regeln? Einen Polizei-Einsatz gab es am Wochenende.

Die ersten frühlingshaften, ja fast sommerlichen Temperaturen haben viele Menschen an die frische Luft gelockt. Viele machten einen Spaziergang, eine Radtour oder eine Joggingrunde. An manchen beliebten Ausflugszielen gab es am Wochenende einen Besucherandrang. Das war auch in Werne nicht anders.

Nicht an allen Orten hielten sich alle Bürger und Bürgerinnen an die aktuell geltende Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Entweder wurde gegen die Maskenpflicht oder den Mindestabstand von 1,5 Metern verstoßen. In Dortmund etwa gab es regelrechte Massenansammlungen am Phoenix-See. Das Ordnungsamt musste zahlreiche mündliche Verwarnungen aussprechen und Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten ausstellen.

Keine kritischen Hinweise in Werne

In Werne stellte sich die Lage weniger dramatisch dar. Es gab zwar besondere Orte, an denen es recht voll wurde. So etwa haben sich vor allem am Stadtsee viele Besucher getummelt, erzählt Kordula Mertens, Leiterin des Ordnungsamtes der Stadt Werne.

Allerdings gab es keine größeren Auffälligkeiten, dass sich Personen nicht an die Corona-Regeln gehalten haben. „Wir haben keine kritischen Hinweise oder Rückmeldungen bekommen. Wir haben auch keine Bußgelder verhängt“, erklärt Mertens.

Mit Blick auf Verstöße gegen die Corona-Regeln etwa in Dortmund oder in Köln oder Düsseldorf blieb es in Werne ruhig. Man habe die Kontrollen des Ordnungsamtes auch nicht zusätzlich verstärkt, so Mertens weiter. Anders wird das sein, wenn nun wieder die Schule zum Teil geöffnet wird. Dann werde man auch wieder verstärkt an Bushaltestellen die Corona-Regeln überprüfen.

Generell, so Mertens weiter, halten sich die Bürger und Bürgerinnen in Werne auch größtenteils an die strengere Maskenpflicht. Seit dem 25. Januar müssen medizinische Masken oder FFP2-Masken in Bussen und Bahnen, in öffentlichen Gebäuden und in Supermärkten getragen werden.

Polizei-Einsatz bei Wohnungsumzug

Auch die Polizei des Kreises Unna konnte keine Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung in Werne am Wochenende feststellen. Allerdings gab es einen Polizei-Einsatz in Werne, wie Vera Howanietz, Pressesprecherin der Polizei des Kreises Unna, erklärte.

Demnach hätten sich Anwohner am Samstag (20. Februar) wegen eines Wohnungsumzuges beschwert. Hier seien zu viele Personen als Helfer beteiligt gewesen, so die Kritik. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten allerdings keine Verstöße gegen die Corona-Regeln festgestellt werden, so Howanietz weiter.

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.